All for Joomla All for Webmasters
EC KAC

ICEHL: VSV gewinnt das Kärntner Derby: Die Stimmen zur Partie:

Der EC GRAND Immo VSV gewann das Kärntner Derby gegen den EC-KAC mit 2:1. Die Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria.

EC GRAND Immo VSV – EC-KAC 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)

Michael Raffl (EC GRAND Immo VSV):
…auf die Frage, wie müde er sei: „Das erste Drittel war extrem schwierig, da wollte ich ein bisschen zu viel von meinem Stil aus Nordamerika einbringen, aber da (Anm. auf der größeren Eisfläche in Europa) sind die Wege viel zu weit. Da hätte ich womöglich ein Sauerstoffzelt nach der ersten Drittelpause gebraucht.“

…über das Derby: „Dem Derby fiebere ich schon seit ein paar Tagen entgegen, da brauche ich nicht drum herumreden. Als Villacher muss man gegen Klagenfurt gewinnen wollen. So ein 2:1 Sieg ist schöner als ein 7:1. Das zeigt die Moral der Mannschaft. Die Jungs haben es sich verdient, heute die drei Punkte mitzunehmen und jetzt freue ich mich schon wirklich auf die Kabine. Also lasst mich gehen.“

…über das Spiel: „Wir waren extrem kompakt. Ein verdienter Sieg.“

Christof Wappis (EC GRAND Immo VSV):
…auf die Frage, wie befreiend ein Sieg gegen den Erzrivalen sein kann: „Richtig wichtig. Wir haben echt harte Tage und Wochen verarbeitet, über die Fehler, die wir gemacht haben, gesprochen und diese Fehler heute viel weniger gemacht, viel mehr Scheiben Richtung Tor gebracht und einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. (…) Wir sind richtig gut gestartet. Nach dem Tor haben wir die Kleinigkeiten, über die wir gesprochen haben, nicht mehr richtig gemacht und den Gegentreffer hinnehmen müssen. Wir haben ihn aber gut weggesteckt, das Spiel wieder in die Hand genommen und meiner Meinung nach auch verdient gewonnen.“

…über Kristers Gudlevskis: „Er hat richtig gut gehalten und gerade am Ende richtig gut gehalten. Wir brauchen einen guten Rückhalt. In Villach waren immer schon gute Tormänner und wie man merkt, heuer auch wieder.“

Jamie Fraser (EC GRAND Immo VSV) in der ersten Drittelpause:
…über das erste Drittel: „Es ist viel Geschwindigkeit im Spiel, aber wir müssen noch öfter vor das Tor kommen und dann wird auch ein Treffer drinnen sein.“

…auf die Frage, ob Michael Raffl schon einen Impuls auf das Spiel des VSV geben konnte: „Natürlich hat er uns schon einen ,Boost´ gegeben, aber wir sind auch in den letzten Spielen immer gut ins Spiel gestartet. Die Energie sollte sowieso immer hoch sein, egal ob ein Michael Raffl mitspielt oder auch nicht.“

David Fischer (Assistant Coach EC-KAC):
…nach dem Spiel: „Es war nicht schön. Wir waren schlampig und haben viele Dinge vermissen lassen. Wir haben schlimme Tore bekommen. Speziell das zweite Tor. Ich denke, keiner ist glücklich mit diesem Spiel und wir müssen sicherlich darüber sprechen. (…) Ich würde sagen, dass der VSV mehr als Einheit gespielt hat als wir. Es ist leicht, schnell und energiegeladen auszusehen, wenn alle fünf Spieler sich in dieselbe Richtung bewegen. Wir hatten das heute nicht. Bei uns waren heute einige Spieler auf einem Solotrip und haben ihr eigenes Ding gemacht. Wenn nicht alle fünf Spieler zusammenarbeiten, dann schaut es nicht so gut aus.“

Lukas Haudum (EC-KAC) in der zweiten Drittelpause:
…auf die Frage, warum es heuer für ihn persönlich so gut läuft: „Ganz einfach. Ich bin letztes Jahr mit einer Verletzung gestartet, dazu kommt natürlich Powerplay-Zeit und allgemein mehr Eiszeit. Da fühlt man sich gleich viel wohler.“

…auf die Frage, was heute noch fehlt: „Wir sind ziemlich weit von den Villachern weg, speziell beim Forecheck. Da müssen wir einfach gemeinsam kommen. Wenn einer allein forecheckt, dann machen wir es ihnen leicht. Das wollen wir natürlich nicht und müssen versuchen, dass wir eine Lösung finden.“

…auf die Frage, was nach den vielen Spielen in den letzten Tagen und Wochen noch für das Schlussdrittel im Tank sei: „Einiges. Jetzt ist gerade eine ziemlich geile Phase (Anm. mit den vielen Spielen). Wir können uns glücklich schätzen, dass wir unseren Beruf nachgehen können und viele Spiele spielen können. Da denkt man nicht so viel nach. Es ist auf jeden Fall noch einiges im Tank.“

Bernd Brückler (Sky Experte):
…über den VSV: „Michi Raffl hat diese Energie gebracht, die wir uns von ihm erwartet haben. Wenn sie weiter so ins Spiel kommen, dann werden sie noch viele andere Mannschaften schlagen und am Ende auch weit höher stehen als jetzt.“

…über das Spiel: „Die kompakte Energie war heute entscheidend. Sie haben wirklich zusammengehalten und es fühlte sich fast so an, als wäre dieser Michi Raffl der Kleber der Mannschaft gewesen, der alles zusammengehalten hat. Ich will gar nicht wissen, wieviel Eiszeit er hatte. Am Ende ist er gefühlt gar nicht mehr vom Eis runtergegangen.“

…nach dem zweiten Drittel auf die Frage, ob man in diesem Spiel den besten VSV der Saison sieht: „Ein sehr starker Auftritt in den ersten 40 Minuten vom VSV. Sie haben sich in diesem zweiten Drittel sogar gesteigert, haben sich immer mehr getraut und sind immer öfter vor das Tor des KAC gekommen. Jetzt brennen sie nur so vor Selbstvertrauen.“

…nach dem zweiten Drittel auf die Frage, was der KAC tun muss, um das Spiel noch zu drehen: „Defensiv müssen sie einfach näher am Mann sein und offensiv müssen sie noch mehr Pucks aufs Tor bringen. Ich würde versuchen, vor dem Tor Verkehr zu produzieren und auf den Nachschuss zu gehen.“

…über das erste Drittel: „Es war schon ganz gut. Wir haben wirklich viel gesehen, außer diese Tore. Ein Michi Raffl bringt diesen Speed und Energie mit. Es ist auf und ab gegangen, wir haben Chancen auf beiden Seiten gesehen, obwohl die ganz großen noch ausgeblieben sind.“

www.sky.at, Pic: Krammer/VSV

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!