All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

NLB: Olten & Ulmer gehen im 3. Spiel des Playoff-Viertelfinale in Führung

Souveräner 4:1-Sieg für Olten in der dritten Begegnung im Playoff-Viertelfinal gegen Thurgau. Olten liegt nun mit 2:1 in Front.

In der 3.Partie des Playoff-Viertelfinal von gestern Freitagabend in der Serie gegen den HC Thurgau spielten die Oltener dort weiter, wo sie am Dienstag in Weinfelden aufgehört hatten. Der EHCO zeigte viel Einsatz und Kampf und bestimmten das Geschehen auf Eis daher von Anfang an. Trotzdem mangelte es bei Olten, insbesonders im ersten Drittel an ihrer Chancenverwertung. Erst nach der Spielmitte klappte es anhand des Führungstreffer von Remo Hirt besser. Hirt mit einem Ablenker nach einer guten Vorarbeit von McClement brachte die sehnlichst erwünschte Führung. Danach agierte der EHCO sichtlich unbeschwerter und Horansky beförderte bei einem Sololauf die Scheibe hinter dem Thurgauer Goalie Schwendener zum 2:0 ins Netz. Dank einem Doppelschlag in der 50. Minute machte Olten schlussendlich alles klar. Chiriayev im Powerplay und einem herrlichen Backhandschuss, wenige Augenblicke später war es Rouiller, welcher entwischen konnte und den HCT-Goalie kaltblütig erwischte.

Mit diesem souveränen Auftritt und dem verdienten Sieg konnte der EHC Olten den ersten Heimsieg in der Best-of-seven-Serie feiern und haben nun morgen Sonntag auswärts in Weinfelden die Möglichkeit für eine Vorentscheidung.

Das Rapperswiler Siegtor fiel erst nach 82 Minuten

Ein langer Spielabend für die Lakers und eine erste lange Verlängerung in der Playoff-Serie gegen die EVZ Academy, welche bis in die 82. Minute zugunsten der Obersee’r ausfiel. Beim erlösenden Sieg der Rapperswiler wurde Leandro Profico, der nach 106 Sek. in der 2. Verlängerung das 4:3 erzielte, zum vielumjubelten Helden.

Die Zuger Academy spielte nicht etwa besser, sondern anders, aufsässiger und mit mehr Tempo, dabei wäre es fast zum ersten Sieg des Zuger Farmteam gekommen. Die Lakers mit einer eher schwächeren Leistung, die Zuger dagegen spielten vor allem im Powerplay besser, dank ihrem schnörkellosen Spiel erzielten sie denn auch die Tore zum 2:2 und 3:2 in Überzahl. Aber Rapperswil zeigte Reaktion. Mosimann in der 5. Minute mit dem 1:1 Ausgleich und nach der 2:1 Führung durch Rizzello in der 27. Min. schien alles seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Trotzdem konnten die Zuger die Partie dank den Überzahltoren dennoch wenden.

Bei den Lakers aber kam eine gewisse Unsicherheit auf, fanden ihre Empfänger nicht mehr und die Schüsse auf das Zuger Gehäuse prallten an den vielen Zuger-Beine ab. Zudem folgte ein unglücklicher Zusammenstoss zwischen Fabian Maier und Sven Lindemann, wobei sich der Routinier Lindemann verletzte und vom Eis musste. Für ihn kamen Neuzuzig Martin Ness, welcher in der 55. Minute für den Lakers-Ausgleich zuständig war und Leandro Profico, welcher dann das entscheidende Tor der Lakers um 23:03 Uhr erzielte, drei Stunden und 18 Minuten nach dem ersten Bully.

Die Lakers beim Stande von 3:0 haben morgen Sonntag die Möglichkeit, die Academy in die Ferien zu schicken, müssen sich aber von Beginn weg auf das Zuger-Spiel einstellen und einen frühen Rückstand verhindern.

Der SC Langenthal gewinnt das 3. Playoff-Viertelfinalspiel gegen den EHC Visp mit 5:2 und führen in der Serie mit 2:1

Es war ein harziger Start der Langenthaler, da es hauptsächlich an Konzentration fehlte. Doch Kim Karlsson erdribbelte sich trotzdem die 1:0 Führung für den SCL, wobei sich das Spiel im mittleren Abschnitt besser gestaltete. Nur im Schlussdrittel verloren die Oberaargauer kurzzeitig die Kontrolle über die Partie. In der 22. Minute war es wiederrum Karlsson, welcher die Führung auf 2:0 erhöhte. Davor aber landete Stefann Tschannen’s Schuss von den Schiedsrichtern nicht gesehen an der hinteren Querstange und prallte im Nachhinein genau vor Karlsson’s Füsse der nur noch einschiessen konnte. Weitere Tore für Langenthal erzielte Mike Völlmin in der 30. Minute ebenfalls im Powerplay das 3:0, Dimitri Malgin gelang das 4:0 ebenfalls noch im mittleren Abschnitt. In den letzten 20 Minuten aber verlor Langenthal die Konzentration und den Faden, daher sah sich Coach Per Hånberg gezwungen in der 47. Minute sein Time-out zu nehmen. Dies zeigte vorerst keine Wirkung und Visp kam mit Andi Ritsch zum zweiten Anschlusstreffer. Zuvor hatte Mark Van Guilder das erste Tor für Visp im Powerplay markiert. Zum Schluss musste der SCL sogar noch befürchten dass es zu einem Ausgleich des EHC Visp kommen könnte. Silvan Hess jedoch machte in der 54. Minute mit seinem Tor zum 5:2 alles klar und Langenthal führt in der Best-of-7-Serie mit 2:1.

La Chaux-de-Fonds wendet die Playoff-Serie gegen Ajoie in der Overtime
Auch in der Les-Mélèzes-Halle kam es, wenn auch nur zur einer kurzzeitigen Verlängerung, wobei La Chaux-de-Fonds in extremis in die Playoff-Serie gegen Ajoie zurückfand. Ajoie hatte die Serie mit 2:0 angeführt und lag auch in dritten Spiel auswärts bis zur 45. Minute mit 3:1 in Front, bevor sich die Neuenburger in der Verlängerung mit 4:3 durchsetzen konnte.
In den ersten 160 Minuten der Viertelfinalserie (3:12 Tore) gelang dem HC La Chaux-de-Fonds praktisch gar nichts. Erst vier Minuten vor Beginn des letzten Drittels kam bei den Neuburger erstmals der Willen auf, diese Partie doch noch zu gewinnen. Gaëtan Augsburger (45.) und Dominic Forget (54.) belohnten den Sturmlauf und glichen zum 3:3 aus. In der Verlängerung war es Allan Mcpherson nach 6 Minute in der Overtime, den Sieg für La Chaux-de-Fonds zu bewerkstelligen, wobei man allerdings von einer sehr streng gepfiffenen Strafe gegen Ajoie’s Léonardo Fuhrer profitierte.

Resultate 3. Playoff-Viertelfinal Spiel

Olten – Thurgau 4:1 (0:0, 2:0, 2:1) Stand 2:1
Tore: 31. Hirt (McClement, Wyss) 1:0. 36. Horansky (Mäder) 2:0. 50. (49:12) Schirjajew (Haas, Lüthi/Ausschluss Küng) 3:0. 50. (49:50) Rouiller 4:0. 50. Descheneau (Spiller) 4:1.
Bemerkungen: Olten ohne Truttmann (verletzt), Huber, Heughebaert, Barbero, Ihnacak, Sahli (alle überzählig) sowie Vodoz (Zuchwil). Thurgau ohne El Assaoui (verletzt), Blaser, Maurenbrecher, Rattaggi.

Rapperswil – EVZ Academy 4:3 (1:1 1:1 1:1) n.V. Stand 3:0
La Chaux de Fonds – Ajoie 4 : 3 (1:1 0:2 2:0) n.V. Stand 1:2
Langenthal – Visp 5:2 (1:0, 3:0, 1:2) Stand 2:1

To Top
error: Content is protected !!