International

ÖEHV: Österreich gewinnt Krimi gegen Slowenien

Was war das für ein Krimi: Österreichs U18 Herreneishockey Nationalteam gewann den großen Schlager gegen Gastgeber Slowenien bei der 2023 IIHF Ice Hockey U18 World Championship IB in Bled mit 6:4. Die Österreicher bleiben damit im Aufstiegsrennen. Am Samstag folgt ab 19:30 Uhr der nächste WM-Auftritt gegen die Altersgenossen aus Italien, das bisher alle drei Partien gewonnen hat.

Österreich erwischte gegen Gastgeber Slowenien in der Eishalle Bled einen Traumstart: Felix Haiböck fälschte nach einem Bully in der Angriffszone einen Schuss von Verteidiger Paul Reiner nach genau elf Sekunden zur 1:0-Führung ab. 
 
Danach versuchte das Team von Head Coach Philipp Pinter, der dieses Mal wieder Benedikt Oschgan als Starting-Goalie das Vertrauen schenkte, das Spiel zu kontrollieren. 
 
Kurz nach einer überstandenen Unterzahl-Situation war eine Strafe gegen Slowenien angezeigt, Alexander Rupnik zog unwiderstehlich ins Angriffsdrittel, umkurvte zwei Slowenen und sendete den Puck in Minute neun zum 2:0 in die Maschen. 
 
Gegen Ende des ersten Abschnitts drückten die Gastgeber auf den Anschlusstreffer, aber Keeper Oschgan hielt die Null. Die ÖEHV-Auswahl hatte für die letzten 40 Sekunden noch ein Überzahl-Spiel, Treffer fiel keiner und so starteten die Österreicher mit einem Powerplay ins zweite Drittel. Diese numerische Überlegenheit blieb ungenutzt. 
 
Nach knapp vier Minuten hatte Alexander Rupnik das 3:0 am Schläger, scheiterte jedoch an Sloweniens Schlussmann Jon Dukarič. Die Gastgeber mussten nun naturgemäß offensiver agieren und prüften Goalie Oschgan mehrere Male. Gegen den Schuss von Anže Žeželj aus dem Slot in Minute 30 zum 1:2-Anschlusstreffer war Österreichs Keeper machtlos. 
 
Die Österreicher fanden nur 24 Sekunden nach dem 1:2 die perfekte Antwort. Alexander Rupnik schoss auf das Tor und Paul Noll drückte die Scheibe nach kurzer Abwehr von Dukarič im Nachsetzen zum 3:1 über die Linie. Danach hatte Rot-Weiß-Rot eine heikle Phase zu überstehen, hielt sich aber in vier Minuten Unterzahl schadlos. 
 
In der letzten Minute des zweiten Abschnitts – Slowenien spielte ein Powerplay – hatte Österreich drei Mal eine glasklare Chance auf einen Shorthanded-Treffer. Zunächst scheiterte Oliver Lam nach einem Alleingang an Dukarič und David Waschnig brachte den Rebound nicht unter. Wenige Augenblicke später zog Luca Kogler alleine auf den slowenischen Kasten, es blieb beim 3:1 nach 40 Minuten.
Gleich zu Beginn des Schlussabschnittes hatte Slowenien – noch in Überzahl – die Chance auf den Ausgleich, den Keeper Benedikt Oschgan mit Monster-Save vereitelte. Die Unterzahl war gerade überstanden, als Žan Špari Leben mit einem satten Schuss vom rechten Bullykreis nach 53 Sekunden der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang. Nur 53 Sekunden später wurde Anže Žeželj nach einem schnellen Konter ideal freigespielt und hob den Puck Backhand zum 3:3 ins Netz. 
 
Der Schock durch den Doppelschlag währte nicht lange: Österreich hatte ein Powerplay und Gregor Biber ließ Sloweniens Keeper Dukarič mit einem herrlichen Handgelenksschuss zum 4:3 in Minute 47 keine Chance. In den letzten 13 Minuten lieferten sich beide Teams einen sehenswerten Fight, das Match entwickelte sich zu einem Thriller. 
 

Österreich überstand eine Unterzahl und schlug danach zu: Laurin Wempe schoss in Minute 57 das 5:3 für die ÖEHV-Auswahl. Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven, zunächst zog Slowenien Torhüter Dukarič und erzielte durch Maj Crnkič das 4:5, eineinhalb Minuten vor Schluss. 58 Sekunden vor dem Ende traf Paul Noll ins leere Tor zum 6:4 für Österreich, es war das zweite Tor für Noll an diesem Abend.

Doch damit nicht genug: Vier Sekunden vor dem Ende gaben die Schiedsrichter Penalty für Slowenien, weil Keeper Benedikt Oschgan seinen Kasten verschoben hatte. Oschgan bügelte diesen Fehler mit einer starken Abwehr aus, Österreichs U18 Nationalteam feierte einen sensationellen 6:4-Sieg und bleibt damit im Aufstiegsrennen. 

Zum Spieler des Abends bei Österreich wurde Torhüter Benedikt Oschgan gewählt. Nach einem Ruhetag am Freitag folgt am Samstag ab 19:30 Uhr der nächste WM-Auftritt gegen die Altersgenossen aus Italien, das bisher alle drei Partien gewonnen hat und bei neun Punkten hält. Dahinter hat sich Österreich auf Platz zwei geschoben, mit sechs Punkten aus drei Spielen.

Head Coach Philipp Pinter analysierte den WM-Thriller von Bled nach der Schluss-Sirene: „Da war eine Menge Nervosität dabei, die Jungs haben gemerkt, dass es um sehr viel geht. Es war unglaublich, wie meine Cracks nach dem Ausgleich weiter gefightet und die richtige Antwort gegeben haben. Das war ein Kampf mit großer Leidenschaft und Herz über 60 Minuten. Wir sind stolz auf diese Mannschaft, auf diesen gemeinsamen Willen. Torhüter Benedikt Oschgan war heute überragend, das war unglaublich, was er gehalten hat. Jetzt freuen uns erst einmal, dann ist Regeneration angesagt. Am Samstag wartet der nächste Kampf gegen Italien und wir werden uns dementsprechend vorbereiten!“


2023 IIHF U18 WM DIVISION I, GRUPPE B:

Slowenien vs. Österreich 4:6 (0:2.1:1,3:3)
Do., 13. April 2023, 19:30 Uhr, Eishalle Bled
Torschützen Slowenien: Anže Žeželj (30., 42.), Žan Špari Leben (41.), Maj Crnkič (59.)
Torschützen Österreich: Felix Haiböck (1.), Alexander Rupnik (9.), Paul Noll (30., 60./EN), Gregor Biber (47./PP1), Laurin Wempe (57.)

 
To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!