All for Joomla All for Webmasters
International

ÖEHV: Sagt STEHV-Präsident Philipp Hofer Neo-Präsident Hartmann den Kampf an?

Was in der ICEHL die Causa Linz ist, ist auf Verbandsebene die Präsidentschafts-Story, die kein Ende findet und laufend neuen Stoff für ein beinahe herausragendes Drehbuch bringt. Nachdem Ex-Geschäftsführer Christian Hartl heute gegenüber dem „Kurier“ rechtliche Schritte gegen seine Kündigung ankündigte, bringt sich nun laut „Kleine Zeitung“ der steirische Verbandspräsident Dr. Philipp Hofer in Stellung um eine Gegenliste aufzustellen. Doch ganz soweit ist es noch nicht…

Immer mehr kritische Stimmen werden gegen dem neuen ÖEHV-Präsidium laut, immer mehr stellen die Arbeit und Vorgehensweise von Dr. Hartmann in Frage. Allen voran Christian Hartl, der auf Neuwahlen hofft, ohne Rücksicht auf seine Position, da es „für das österreichische Eishockey das Beste sei“ um endlich wieder ordentlich agieren zu können.

Fakt ist: Ex-Präsident Gernot Mittendorfer steht sicher nicht mehr für etwaige Neuwahlen zur Verfügung, doch diese dürften nicht ganz so unrealistisch sein und dann braucht es eine Gegenliste.

Laut ÖEHV-Statuten sind lediglich 10% der stimmberechtigten Mitglieder nötig um eine außerordentliche Generalversammlung einzuberufen bei der dann auch Neuwahlen als Tagesordnungspunkt eingebracht werden könnten.

Eine Zahl die alles andere als unrealistisch erscheint. Doch wer könnte die Gegenliste anführen? Die „Kleine Zeitung“ bringt Dr. Philipp Hofer ins Spiel und lehnt sich dabei weit aus dem Fenster. Er soll gemeinsam mit Matthias Trattnig bereit sein und auch schon offen sein Interesse bestätigt haben.

Der steirische Landespräsident ist seit Jahren auch Vizepräsident im österreichischen Eishockeyverband und blickt auf jahrelange Erfahrung auf Funktionärsebene zurück.

HOCKEY-NEWS erreichte den ehemaligen 99ers-Defender noch am Sonntag Abend und dieser versicherte dass er momentan keinen Grund sieht aktiv zu werden. „Es gilt nun das Ergebnis des Schiedsgerichts abzuwarten und dann muss man weitersehen“, so Hofer, der sich über die zitierten Aussagen im Artikel der „Kleinen Zeitung“ sehr überrascht zeigte.

Hofer sagt, dass er immer zur Verfügung stünde wenn es um das österreichische Eishockey geht, es jetzt aber keinen Wahlkampf gäbe und er sich auf die Arbeit im steirischen Verband konzentriere.

„Wichtig ist, dass jetzt endlich Ruhe und Ordnung einkehrt und wenn es eine Wahlwiederholung geben sollte, werden wir weitersehen. Aber es gibt momentan keine konkreten Pläne eine Liste aufzustellen“, so Hofer gegenüber HOCKEY-NEWS.

Ein Dementi klingt zwar anders, aber der Fehdehandschuh wurde Hartmann noch nicht vor die Füße geworfen…

Pic: www.stehv.at

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!