ÖEL

ÖEL: 74 Volltreffer in acht Spielen – Zeltweg & Kapfenberg gewinnen Torfestivals

Die Ö Eishockey Liga sorgt mit 74 Volltreffern in acht Spielen weiterhin für Furore! In der Gruppe Nord-Ost siegte der WEV beim historischen Comeback am Wiener Heumarkt mit 4:0 gegen den ATSE Graz.

Tabellenführer Kapfenberg gewann beim UHT Dukes Graz mit 9:4. Der EV Zeltweg Murtal Lions und die Sharks Gmunden feierten beim 11:6 der Lions einen „Familientag der offenen Tür“.

In der Gruppe Süd gewann der ESC SoccerZone Steindorf gegen den USC Pirates Velden mit 4:1. Der EC LiWoDruck Spittal siegte klar mit 7:2 gegen den UECR Eisbären Huben. Leader Althofen setzte sich gegen die Jungadler des VSV mit 5:4 nach Verlängerung durch.

In der Gruppe West setzte Tabellenführer HC Kufstein seinen Erfolgslauf beim 7:1 gegen den HC TIWAG Innsbruck II fort. Schon am Freitag gewann der SC SAMINA Hohenems auswärts gegen den EHC Crocodiles Kundl mit 7:2.

Der Wiener Eislauf-Verein erlebte am Samstag beim Match in der Gruppe Nord-Ost der Ö Eishockey Liga gegen den ATSE Graz einen historischen Moment. Der WEV kehrte nach rund sechs Jahrzehnten zu seiner traditions- und ruhmeichen Wirkungsstätte am Wiener Heumarkt zurück und absolvierte ein Meisterschaftsspiel unter freiem Himmel.

Die WEV-Verantwortlichen hatten eine würdige Kulisse für das Comeback in Wien geschaffen und die Gastgeber geigten vor dem Hintergrund des Wiener Konzerthauses gegen die Grazer auf. Stefan Nador sorgte in Minute 14 mit dem 1:0 für Jubel bei den Fans. Marko Ilic erhöhte noch im ersten Abschnitt auf 2:0 für das Team von Spielertrainer Mario Kubeczka.

Nach einem torlosen Mittelabschnitt sorgte Stefan Nador mit seinem zweiten Volltreffer zum 3:0 in Minute 47 für die Vorentscheidung zugunsten der Gelb-Schwarzen. Bogdan Stupak setzte 81 Sekunden vor dem Ende mit dem 4:0 den Schlusspunkt in einem stimmungsvollen Eishockey-Ambiente.

WEV-Goalie Mathias Lichtenecker durfte sich über ein Shutout freuen, die Wiener holten im Kampf um den Einzug ins Playoff drei wichtige Punkte. Schon am 10. Dezember geht die Open-Air-Heimspielserie des WEV am Heumarkt weiter, dann gibt’s den Schlager gegen Tabellenführer Kapfenberg.

TREFFERREIGEN BEI MURTAL LIONS VS. SHARKS GMUNDEN
Der EV Zeltweg Murtal Lions hatte beim Duell gegen den UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden zum „Family Day“ eingeladen, es wurde dann sportlich der „Tag der offenen Tür“. Die Gastgeber bejubelten nach 60 Minuten einen 11:6-Sieg.

Das Match in der Aichfeldhalle war schon nach dem ersten Abschnitt vorentschieden. Oliver Setzinger und Co. fuhren gegen die nur mit 13 Feldspielern angereisten Oberösterreicher ordentlich an und lagen nach knapp vier Minuten durch Tore von Marco Quinz und Peter Mateicka mit 2:0 voran.

Wenige Sekunden später verkürzte Laurens Ober auf 1:2 für die Sharks vom Traunsee. Bis zur 22. Minute schraubten die Steirer durch Treffer von Raphael Rieger, Marko Tadic und Marco Kuntze das Ergebnis auf 5:1, ehe Elias Haas in Überzahl auf 2:5 stellen konnte.

Danach übernahmen in Abschnitt zwei wieder die Murtal Lions das Kommando und erzielten vier Tore in Folge. Im letzten Abschnitt gelang André Flatscher mit dem 3:9 zunächst Ergebniskosmetik, ehe Peter Mateicka mit seinem dritten Volltreffer und dem 10:3 das Ergebnis zweistellig machte.

Danach ging das Bestschießen weiter: Die Löwen hatten nach dem 11:4 durch Thomas Schiechl ihren Torhunger gestillt, dafür bissen in der Schlussphase die Haie aus Gmunden zu, erzielten zwei weitere Tore durch Alessandro Mühllechner in einem 5:3-Überzahlspiel in Minute 59 und Konstantin Schlair in einer 5:4-Überzahl 33 Sekunden später.

Die Gäste hatten Moral gezeigt und das letzte Drittel mit 4:2 für sich entschieden. Der EV Zeltweg Murtal Lions bleibt mit dem Heimsieg in der Tabelle erster Verfolger von Leader Kapfenberg.

DUKES GRAZ UNTERLIEGEN LEADER KAPFENBERG
Das UHT Dukes Graz traf in der Eishalle Frohnleiten auf Tabellenführer Kapfenberger SV. Die Mürztaler zeigten im ersten Drittel, warum sie die Gruppe Nord-Ost seit Saisonbeginn dominieren.

Das Team von Spielertrainer Kris Reinthaler machte in den ersten 20 Minuten alles klar. Rupert Fichtinger eröffnete nach genau 78 Sekunden den Trefferreigen für die Kängurus. Mit drei weiteren Toren durch Stefan Trost in Minute acht, Spielertrainer Kris Reinthaler höchstpersönlich in Minute 13 und Stefan Derler in Minute 15 ließen die Gäste keinen Zweifel aufkommen, wer das Eis in Frohnleiten als Sieger verlassen würde.

Die Dukes erwischten zwar im zweiten Drittel den besseren Start und schafften es durch Robert Karitnig in Minute 22 auf die Anzeigetafel, danach hatten wieder die Kapfenberger das Sagen und zogen durch Tore von Florian Hoppl in Überzahl und Pierre Graf auf 6:1 davon. Knapp vor Drittelende gelang Sascha Sudnikiewicz das 2:6 aus Dukes-Sicht.

Im letzten Drittel beantworteten die Herzöge aus Graz zwei weitere Treffer der Kängurus zum 8:2, nach dem 8:4 durch Sudnikiewicz in Minute 60 machte Christoph Draschkowitz das 9:4 nur 21 Sekunden später. Die Kapfenberger feierten damit den siebenten Sieg im siebenten Spiel.

GRUPPE SÜD: STEINDORF GEWINNT GEGEN VELDEN
Der ESC SoccerZone Steindorf – von den Eishockey-Experten und Ligakonkurrenten in Kärnten zum Titelfavoriten gestempelt – tat sich im Schlager gegen den mit der Rumpftruppe von zwölf Feldspielern angetretenen USC Pirates Velden lange Zeit schwer, die Überlegenheit in Zählbares umzusetzen.

Die Gäste hielten im ersten Abschnitt – gestützt auf eine famose Leistung von Keeper Thomas Stroj – voll dagegen und gingen durch Christian Ban in Minute 13 sogar mit 1:0 in Führung. 22:7-Torschüsse für die Cracks vom Ossiacher See spuckte die Statistik nach 20 Minuten aus.

Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe Franz Wilfan der 1:1-Ausgleich für die Mannschaft von Head Coach Robert Moser gelang. 24 Sekunden vor Drittelende sorgte Martin Oraze in einer 5:3-Überzahl für das 2:1 der Hausherren. Im letzten Drittel war es erneut Martin Oraze, der die Steindorfer in Minute 44 mit dem 3:1 in einem Powerplay auf die Siegerstraße führte.

Franz Wilfan schnürte in Minute 46 ebenfalls einen Doppelpack und macht mit dem 4:1 alles klar. Veldens Keeper Thomas Stroj schaffte trotz der vier Gegentreffer eine Fangquote von 92,3 Prozent, 52 Schüsse prasselten auf sein Gehäuse, von denen er 48 halten konnte.

SPITTAL SIEGT KLAR GEGEN EISBÄREN HUBEN
Von der Tabellensituation in der Gruppe Süd betrachtet, war auch das Duell des EC LiWoDruck Spittal mit dem UECR Eisbären Huben ein echter Schlager, der Tabellenzweite empfang den Tabellendritten.

Die Gastgeber erwischten einen Traumstart, Daniel Zauchner brachte die Hornets in Minute vier mit 1:0 voran. Drei Minuten vor Drittelende erhöhte Noel Brunner im Powerplay auf 2:0 für das Team von Head Coach Florian Orzetek. Die Eisbären schlugen im zweiten Abschnitt zurück: Johannes Warscher in Minute 24 und Robert Trojer in Überzahl in Minute 33 sorgten für den 2:2-Ausgleich. Doch damit hatten die Osttiroler ihr Pulver an diesem Abend verschossen.

Die Spittaler legten einen Zahn zu und gingen durch Daniel Zauchner in Minute 37 erneut in Führung.

Im letzten Abschnitt setzten die Hornissen nach und zogen durch Treffer von Kevin Essmann, Marco Zorec und Florian Kucher bis zur 53. Minute auf 6:2 davon. 13 Sekunden nach dem 6:2 erzielte Daniel Zauchner seinen dritten Treffer an diesem Abend, das war gleichzeitig der 7:2-Endstand für die Hausherren, die in der Tabelle hinter Althofen weiter auf Rang zwei liegen.

ALTHOFEN BIEGT DEN VSV IN DER OVERTIME
Tabellenführer 1. EHC Althofen gewann das Nachmittagsspiel in der Gruppe Süd gegen die Jungadler des EC iDM VSV mit 5:4 nach Verlängerung.

Von Beginn entwickelte sich in der Stadthalle Althofen ein abwechslungsreiches Match mit einem spannenden Spielverlauf. Christoph Kronlechner brachte das Team von Head Coach Gerald Ressmann nach genau einer Minute und 35 Sekunden früh in Führung. Die Villacher schlugen in Überzahl durch Maximilian Aumaier in Minute acht zurück.

Knapp nach Halbzeit der Partie lagen erstmals die Gäste voran: Lukas Floriantschitz erzielte in Minute 33 das 2:1 für die Truppe von Head Coach Günther Lanzinger. Lange freuen konnten sich die Draustädter nicht, nur 37 Sekunden später netzte Simon Hammerle zum 2:2-Ausgleich für Althofen ein. Noch einmal gingen die Jungadler aus Villach in Führung, Florian Lanzinger machte in Minute 38 das 3:2.

Die Rhinos ließen sich davon nicht beeindrucken und kamen schnell zum 3:3-Ausgleich durch Florian Kurath in Minute 39. Knapp dreieinhalb Minuten waren im Schlussabschnitt absolviert, als Marc Ettinger Althofen mit 4:3 in Front brachte.

Der VSV gab sich nicht geschlagen und schaffte noch einmal den Gleichstand: Florian Lanzinger schoss die Villacher in die Verlängerung, wo die Gastgeber durch Florian Kurath den Sack nach genau einer Minute und 57 Sekunden mit dem 5:4 zumachten. Die Rhinos bleiben damit im Süden weiterhin an der Spitze.

GRUPPE WEST: KUFSTEIN SIEGT GEGEN HC INNSBRUCK II
Gruppe West Leader HC Kufstein hatte im Heimspiel gegen den HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II nur im ersten Abschnitt Probleme, die zahlreichen Chancen in Tore umzumünzen.

Innsbruck, das mit nur 13 Feldspielern nach Kufstein gekommen war, hielt mit allen Mitteln und mit einem starken Markus Gratzer im Kasten dagegen. Im zweiten Abschnitt erzielte Samuel Sappl in Minute 23 die 1:0-Führung für die Dragons. Der tschechische Goalgetter David Hrazdira erhöhte in Minute 28 auf 2:0. Nachdem Patrick Hager in Minute 32 mit einem Shorthander zum 3:0 traf, war die Gegenwehr der Junghaie aus Innsbruck gebrochen.

Martin Kosnar in Überzahl und Florian Eder erhöhten auf 5:0, ehe Michael Markart den Ehrentreffer für die von Werner Strele betreuten Innsbrucker markieren konnte. Die Truppe von Head Coach Ivo Novotny hatte noch nicht genug und schoss zwei weitere Treffer durch Leevi Ahonen und David Hrazdira, jeweils in Überzahl.

Am Ende stand ein 7:1-Sieg für Kufstein zu Buche, die damit die Tabellenführung vom SC SAMINA Hohenems zurückeroberten. Die Vorarlberger hatten am Freitag einen 7:2-Sieg beim EHC Crocodiles Kundl gefeiert und waren für rund 24 Stunden an der Spitze der Gruppe West gestanden.

SPIELTAG GRUPPE WEST

HC Kufstein vs. HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II 7:1 (0:0,4:0,3:1)
Sa., 26. November 2022, 17:30 Uhr, Eisarena Kufstein
Torschützen HC Kufstein: Samuel Sappl (22:36 Min.), David Hrazdira (27:48 Min., 55:26 Min./PP1), Patrick Hager (31:36 Min./SH1), Martin Kosnar (33:50 Min./PP1), Florian Eder (42:55 Min.), Leevi Ahonen (51:51 Min./PP1)
Torschütze HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II: Michael Markart (46:17 Min.)

EHC Crocodiles Kundl vs. SC SAMINA Hohenems 2:7 (0:4,2:2,0:1)
Fr., 25. November 2022, 19:30 Uhr, Eisarena Kundl
Torschützen EHC Crocodiles Kundl: Stefan Rainer (21:12 Min.), Vladimir Dolnik (38:45 Min.)
Torschützen SC SAMINA Hohenems: Pascal Kainz (02:40 Min.), Martin Grabher Meier (05:42 Min., 07:48 Min.), Lukas Fritz (06:17 Min., 21:00 Min.), Thomas Auer (28:27 Min.), Matthias Fussenegger (51:41 Min./PP1)

VEU Feldkirch vs. WSG Swarovski Wattens Penguins
Aufgrund krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle im Kader der VEU Feldkirch werden die Spiele gegen den WSG Swarovski Wattens – Penguins sowie den HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II verschoben!

HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II vs. VEU Feldkirch
Aufgrund krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle im Kader der VEU Feldkirch werden die Spiele gegen den WSG Swarovski Wattens – Penguins sowie den HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II verschoben!

SPIELTAG GRUPPE NORD-OST

EV Zeltweg Murtal Lions vs. UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden 11:6 (4:1,5:1,2:4)
Sa., 26. November 2022, 17:00 Uhr, Aichfeldhalle
Torschützen EV Zeltweg Murtal Lions: Marco Quinz (02:30 Min.), Peter Mateicka (04:15 Min., 39:37 Min., 44:13 Min.), Raphael Rieger (07:32 Min.), Marko Tadic (18:46 Min.), Marco Kuntze (21:41 Min.), Florian Dinhopel (26:12 Min., 36:30 Min./PP1), Dominik Walchshofer (35:57 Min./PP2), Thomas Schiechl (47:47 Min.)
Torschützen Sharks Gmunden: Laurens Ober (04:52 Min.), Elias Haas (24:49 Min./PP1), André Flatscher (43:40 Min.), Alwin Schuster (47:24 Min.), Alessandro Mühllechner (58:02 Min./PP2), Konstantin Schlair (58:35 Min./PP1)

Wiener Eislauf-Verein vs. ATSE Graz 4:0 (2:0,0:0,2:0)
Sa., 26. November 2022, 18:00 Uhr, Wiener Eislaufverein
Torschützen Wiener Eislauf-Verein: Stefan Nador (13:48 Min., 46:29 Min.), Marko Ilic (17:34 Min.), Bogdan Stupak (58:39 Min.)

UHT Dukes Graz vs. Kapfenberger SV 4:9 (0:4,2:2,2:3)
Sa., 26. November 2022, 19:15 Uhr, Eishalle Frohnleiten
Torschützen UHT Dukes Graz: Robert Karitnig (21:56 Min.), Sascha Sudnikiewicz (39:12 Min., 59:12 Min.), Tobias Tatzer (53:07 Min./PP1)
Torschützen Kapfenberger SV: Rupert Fichtinger (01:28 Min.), Stefan Trost (07:06 Min.), Kris Reinthaler (12:38 Min.), Stefan Derler (14:46 Min.), Florian Hoppl (25:18 Min./PP1, 41:35 Min.), Pierre Graf (38:13 Min.), Thomas Koller (42:49 Min.), Christoph Draschkowitz (59:33 Min.)

SPIELTAG GRUPPE SÜD

1. EHC Althofen vs. EC iDM VSV 5:4 n.V. (1:1,2:2,1:1,1:0)
Sa., 26. November 2022, 15:30 Uhr, Stadthalle Althofen
Torschützen 1. EHC Althofen: Christoph Kronlechner (01:35 Min.), Simon Hammerle (32:54 Min.), Florian Kurath (38:43 Min., 61:57 Min.), Marc Ettinger (43:25 Min.)
Torschützen EC iDM VSV: Maximilian Aumaier (07:28 Min./PP1), Lukas Floriantschitz (32:17 Min.), Florian Lanzinger (37:10 Min., 52:56 Min.)

ESC SoccerZone Steindorf vs. USC Pirates Velden 4:1 (0:1,2:0,2:0)
Sa., 26. November 2022, 18:00 Uhr, Ossiacher See Halle
Torschützen ESC SoccerZone Steindorf: Franz Wilfan (28:22 Min., 45:18 Min.), Martin Oraze (39:36 Min./PP2, 43:47 Min./PP1)
Torschütze USC Pirates Velden: Christian Ban (12:32 Min.)

EC LiWoDruck Spittal vs. UECR Eisbären Huben 7:2 (2:0,1:2,4:0)
Sa., 26. November 2022, 18:15 Uhr, Eis-Sport-Arena Spittal
Torschützen EC LiWoDruck Spittal: Daniel Zauchner (03:15 Min., 36:47 Min., 52:23 Min.), Noel Brunner (16:51 Min./PP1), Kevin Essmann (43:27 Min.), Marco Zorec (48:44 Min.), Florian Kucher (52:10 Min.)
Torschützen UECR Eisbären Huben: Johannes Warscher (23:31 Min.), Robert Trojer (32:38 Min./PP1)

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

Alle Tabellen, Statistiken und Spielpläne der Ö Eishockey Liga im Gamecenter

eishockey.at , Bild: EV Zeltweg Murtal Lions / Christian Mayerl

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!