All for Joomla All for Webmasters
Satire

Satire: Zwecks Chancengleichheit: Neo-Präsident Pildner-Steinburg führt endlich den „Sellerie-Cup“ ein!

Mit Jochen Pildner-Steinburg hat die ICEHL endlich einen neuen Präsidenten und dieser ist auch gleich tatkräftig am Werken. So will er endlich den lange geforderten „Sellerie-Cup“ einführen! Oder wie war das? Wir haben nachrecherchiert!

Jochen Pildner-Steinburg ist ein Mann der Taten. Der Präsident der Industriellenvereinigung und der Graz99ers ist nun als Ligapräsident am Werk und lässt gleich aufhorchen! Reformieren will er die Liga und die Chancengleichheit innerhalb der Liga sei ihm wichtig.

Wie nun durchsickerte, gibt es dafür auch schon einen konkreten Plan: Den „Sellerie-Cup“! Bislang ist jedoch lediglich der Titel an die Öffentlichkeit gelangt, niemand weiß so ganz genau wie dieser aussehen soll und vor allem wie er die Chancengleichheit in der Liga fördern soll. Doch das ist vorerst vollkommen nebensächlich, denn er schlug auch so bereits hohe Wellen!

Heftigen Gegenwind schlagen diesen Planungen nämlich bereits aus Oberösterreich entgegen. Der oberösterreichische Landesverbandspräsident plant einen Einspruch: „Es muss hier definitiv ein Formalfehler vorliegen, es geht gar nicht anders. Wir haben ihn bloß noch nicht gefunden. Doch sicherheitshalber legen wir gleich mal Einspruch ein.“

Außerdem hat sich in Linz bereits eine Opposition gegründet, die dem Namen absolut nichts abgewinnen kann. „Wir brauchen einen Namenssponsor der Strahlkraft hat, so wie es die Erste Bank für die EBEL war!“, so ein erstes Statement.

Diese Gruppierung hat auch schon einen Gegenvorschlag bei der Hand. Der „XXX-Cup“ soll es werden. Mit der bekannten Möbelgruppe mit Sitz in Oberösterreich hat man bereits einen Deal vorbereitet. So soll DJ Ötzi als Testimonial herhalten und bereits an einem Titelsong basteln. Um Pildner-Steinburg ein überzeugendes Argument zu liefern, munkelt man dass der Jingle in Anlehnung an Gery Friedles Hit „Hey! Baby“ „Hey Jochen“ heißen könnte.

Der Name „XXX-Cup“ hat nun aber in Oberösterreich auch schon die Runde gemacht und die Porno-Industrie auf den Plan gerufen. So will eine große und einschlägige Website unbedingt mit ins Boot und sei bereit, mit der Möbelfirma zu kooperieren und als Art Co-Sponsor zu fungieren.

Bedingung dafür sei allerdings, dass man ein paar Videos mit der Familie Putz drehen dürfe. „Gaaaanz harmlos, es geht lediglich um ein paar Familienaufnahmen“, so ein Verantwortlicher der Homepage, die noch nicht genannt werden möchte. Die Familie Putz sei jedoch noch nicht ganz davon überzeugt…

Doch auch das ist nun bereits durchgesickert und zwar bis zur Ethikkommission, die nun einen großen Aufschrei losließ und sich bei Neo-Präsident Pildner-Steinburg meldete und beschwerte. Dieser war völlig von der Rolle: „Mein Gott, was ist denn da daneben gegangen?“ soll seine erste Reaktion gelautet haben und versuchte die Sachlage aufzuklären: „SALARY CAP, SALARY CAP! Es geht um eine Gehaltsobergrenze und kein Gemüse-Turnier!“

Nach langer Recherche stellte sich nun heraus, dass irgendeinem Onlinemedium ein Fehler in der „Übersetzung“ passierte, welcher eine Welle der Missverständnisse auslöste. Ob der Cup, der Werbejingle und das Familienvideo der Familie Putz nun jemals umgesetzt werden ist somit vollkommen unklar…

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!