All for Joomla All for Webmasters
International

WM22: Mit viel K(r)ampf – Österreich schafft den Klassenerhalt!

Der absolute Showdown im letzten Spiel stand für die ÖEHV-Truppe am Programm und das trotz toller Leistungen und Ergebnisse in den ersten sechs WM-Spielen. Aber die ÖEHV-Truppe bewahrte Nerven und holte im entscheidenden Spiel gegen die Briten die notwendigen Punkte und den Sieg.

Roger Baders Team startete gut in die Partie, konnte aber die starke Anfangsphase nicht für Zählbares nutzen. So kamen die Briten immer besser ins Spiel und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Bernd Wolf war es, der die erste Strafe des Spiels ausfasste und die Briten zeigten ein enorm starkes Powerplay. Nur Bernhard Starkbaum war es zu verdanken, dass man das 0:0 hielt. Österreich tat sich nun aber schwer und die Briten hielten die Partie offen. Eine mehr als fragwürdige Strafe gegen Manuel Ganahl bescherte den Inselcracks ein weiteres Powerplay und kurz vor Ablauf dieser erzielte Myers per Rebound die Führung mit der es in die erste Pause ging.

Auch ins zweite Drittel kam Österreich schwer hinein und konnte das Zepter vorerst nicht an sich reißen. Besonders bitter dann die 22.Spielminute, als Rob Dowd eine Scheibe mit dem Schlittschuh ins Tor von Starkbaum unhaltbar ablenkte. Das Video Studium konnte aber keine absichtliche Kickbewegung nachweisen, womit der Treffer zählte und das ÖEHV-Team plötzlich 0:2 im Rückstand lag. Der beste Mann am österreichischen Eis war zu diesem Zeitpunkt mit Abstand Bernhard Starkbaum der gegen Myers und Conway zweimal(!) im 1on1 einen größeren Rückstand verhinderte, während seine Teamkollegen mittlerweile inferior auftraten. Gegen Ende des Mittelabschnittes stabilisierten sich die Austros zwar, doch wirklich Zählbares sprang dabei nicht heraus.

Österreich versuchte zu Beginn des Schlussabschnittes alles, aber die destruktive Spielweise der Briten machte den ÖEHV-Cracks zu schaffen. Erst in der 45. Minute ergab sich die erste Überzahl-Möglichkeit und Ali Wukovits nutzte diese zum 1:2 Anschlusstreffer. Doch die Briten antworten postenwendend mit dem 1:3 – wieder war es ein Breakaway, das die Briten in Form von Neilsen zum 1:3 nutzten. Ein wunderschöner Pass von Haudum auf Heinrich, den Zweiterer mit einem Onetimer abschloss brachte das 2:3 – wieder war Hoffnung da! Österreich musste nun eine Unterzahl überstehen, aber legte dann den Fokus auf die Offensive. In der 52.Minute war es dann Thomas Raffl, der mit vollem Einsatz die Scheibe vor das Tor brachte und Benjamin Nissner netzte zum vielumjubelten 3:3 ein! Doch damit nicht genug. Anstatt der Schlussoffensive der Briten machten die Österreicher in Form von Thomas Raffl das 4:3 und sicherten sich so den Klassenerhalt. Der Empty Net Treffer von Peter Schneider war nur noch Draufgabe.

85. Eishockey-Weltmeisterschaft | Tampere/Helsinki
Österreich – Großbritannien 5:3 (0:1|0:1|5:1)
Tore: 0:1 Myers (19./PP), 0:2 Dowd (22.), 1:2 Wukovits (45./PP), 1:3 Nelsen (47.), 2:3 Heinrich (48.), 3:3 Nissner (52.), 4:3 Raffl (59.), 5:3 Schneider (60./EN)

To Top
error: Content is protected !!