AlpsHL

AlpsHL: Die Zeller Eisbären verlängern mit ihrem Abwehrchef!

Assistant Captain Fredrik Widen wird auch in der kommenden Saison für den Eishockeyklub Zeller Eisbären auflaufen. Der frischgebackene Papa verlängert seinen Vertrag bis Sommer 2024.

Der Wahlzeller, der 1993 in Stockholm geboren wurde und das Eishockeyspielen bei seinem Heimatverein Stocksunds IF erlernte, wechselte nach Stationen bei Färjestad BK und Mora IF 2013 erstmals nach Österreich. Nach zwei Jahren bei den Red Bulls, kehrte er 2015 nach Schweden zu Forshaga zurück. Nach einem kurzen Intermezzo in der französischen Ligue Magnus bei Briancon wechselte der mittlerweile 30-jährige Schwede 2016 erstmals in den Pinzgau. Trotz zweier Zwischenstationen bei Lindau und Chamonix absolvierte Fredy seither 185 Spiele für die Eisbären, in denen ihm 44 Tore und 117 Assists gelangen.

Mit seiner immer positiven Art, seinen eisläuferischen Fähigkeiten und nicht zuletzt seiner mitreißenden Spielweise zählt Fredrik seit jeher zu den Publikumslieblingen des Zeller Traditionsvereins.

Die sportliche Leitung freut sich über die Verlängerung: „Fredrik ist jetzt doch schon seit einiger Zeit in Zell am See. Mit den Jahren ist er, neben seinen eisläuferischen und stocktechnischen Fähigkeiten, auch abseits des Eises zu einer wichtigen Persönlichkeit gereift, nicht umsonst trägt er seit zwei Jahren das „A“ des Assistant Captains auf der Brust! Freddy ist auch ein Spieler, der in entscheidenden Momenten die Verantwortung übernimmt und versucht so voranzugehen!“

Fredrik Widen zu seiner Verlängerung: „Es war mein favorisiertes Ziel, dass ich in Zell am See einen neuen Vertrag bekommen. Ich liebe es hier zu wohnen, ich liebe es hier zu spielen und ich liebe es hier zu gewinnen! Ich möchte gerne so lange wie möglich hier Eishockeyspielen, denn das Gesamtpaket ist unglaublich hier. Aus meiner Sicht müssen wir uns nächstes Jahr noch höhere Ziele setzten. Das heißt für mich Titelverteidigung in der österreichischen Meisterschaft und Semifinale in der Alps Hockey League. Ich bin davon überzeugt, dass wir nächstes Jahr einen noch besseren Kader haben werden, mit dem uns das gelingt. Bis dahin ist es aber noch ein langer harter Weg. Ich freue mich Teil des Projektes der Zeller Eisbären zu sein und kann es kaum erwarten, bis es wieder los geht!“

www.ek-zellereisbaeren.at, Pic: EK Zell am See

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!