All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Preview: Dreikampf um das letzte Playoff-Ticket!

Am letzten Spieltag des Grunddurchgangs in der Erste Bank Eishockey Liga stehen zwei Entscheidungen an: In der Qualification Round kämpft das Trio HC Orli Znojmo, HC TWK Innsbruck „Die Haie“ und Hydro Fehérvár AV19 um das letzte verbleibende Ticket für das Viertelfinale, während es in der Pick Round zum direkten Duell zwischen den spusu Vienna Capitals und dem EC-KAC um den dritten Tabellenplatz und damit noch ein Pick-Recht geht.

Aus Wien überträgt Sky Sport Austria sowohl das Spiel als auch den anschließenden Live-Pick. Dieser wird zusätzlich auf www.skysportaustria.at/live frei empfangbar sein. Die Servus Hockey Night zeigt zudem die Begegnung zwischen dem EC Panaceo VSV und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“.

6 Fakten vor der 10. Zwischenrunde:

  1. Die spusu Vienna Capitals und der EC-KAC kämpfen im direkten Duell um den dritten Endrang in der Pick Round und damit das Recht aus zwei verbleibenden Viertelfinalgegnern zu wählen.
  2. Mit dem HC Orli Znojmo, dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ und Hydro Fehérvár AV19 kämpft noch ein Trio um den letzten Platz im Playoff. Alle Szenarien pro Team finden Sie weiter unten. Bei Punktegleichheit am Ende der Qualification Round entscheidet die bessere Platzierung nach Grunddurchgang Phase eins (8. ZNO, 9. AVS, 10. HCI).
  3. Alle Spiele der letzten Runde der Regular Season werden zeitgleich um 17.30 Uhr gespielt.
  4. Zwei Spiele werden live gezeigt:
    EC Panaceo VSV – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ auf servushockeynight.com
    spusu Vienna Capitals – EC-KAC auf Sky Sport Austria 1 HD
  5. Der Live-Pick wird direkt im Anschluss an die Begegnung zwischen Wien und Klagenfurt live auf https://www.skysportaustria.at/live/ und der Facebook-Seite von Sky Sport Austria frei empfangbar übertragen. Auch auf den Outlets der Erste Bank Eishockey Liga wird der Live-Pick uneingeschränkt übertragen.
  6. Der HCB Südtirol Alperia ist am letzten Spieltag der Zwischenrunde spielfrei.

Erste Bank Eishockey Liga, 10. Pick Round:
Sa, 29.02.2020, 17.30 Uhr: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers
Referees: BULOVEC, STERNAT, Kainberger, Kontschieder.

  • Das Spiel zwischen dem EC Red Bull Salzburg und den Moser Medical Graz99ers hat keinerlei Auswirkungen mehr auf den Endstand der Pick Round in der Erste Bank Eishockey Liga.
  • Salzburg wird die Zwischenrunde auf Rang zwei beenden, Graz beschließt die Top-Gruppe an fünfter und letzter Stelle.
  • Der EC Red Bull Salzburg beschließt zum sechsten Mal die Pick Round unter den Top-2, dreimal konnten die Salzburger diese bereits gewinnen.
  • Beide Teams haben zuletzt Niederlagen einstecken müssen: Die „Red Bulls“ unterlagen zweimal in Serie, erzielten dabei nur jeweils ein Tor, die 99ers verloren gar die letzten vier Partien und sind in der Pick Round noch ohne Sieg nach regulärer Spielzeit.
  • Salzburg hat vier der bisherigen fünf Saisonbegegnungen gewonnen. Vier Mal setzte sich in dieser Spielzeit bislang das Auswärtsteam durch.
  • Die beiden Teams bestreiten das 91. Duell gegeneinander, 62 Spiele konnten die Red Bulls gewinnen.
  • Salzburg würde bei einem Misserfolg seine 400. Niederlage in der Erste Bank Eishockey Liga hinnehmen müssen.
  • Mit ganz besonderer Spannung schaut Salzburgs Stürmer Alexander Rauchenwald dem Spiel entgegen, denn der 26-jährige Villacher bestreitet 154 Tage nach seiner Krebserkrankung erstmals wieder ein Bewerbsspiel.
  • Neben Alexander Rauchenwald ist auch Florian Baltram wieder fit, somit fehlen den Red Bulls morgen nur die Rekonvaleszenten Yannic Pilloni und János Hári.
  • Lukas Kainz könnte bei Graz wieder im Line-Up stehen, Oliver Setzinger und Travis Oleksuk werden für den Playoff-Auftakt geschont.

Sa, 29.02.2020, 17.30 Uhr: spusu Vienna Capitals – EC-KAC (live auf Sky Sport Austria 1 HD)
Referees: NIKOLIC M., SMETANA, Nothegger, Weiss.

  • Die spusu Vienna Capitals und der EC-KAC kämpfen live auf Sky Sport Austria 1 HD um den dritten Tabellenplatz und damit das letzte Pick Recht für das Viertelfinale.
  • Die Wiener haben in diesem Zweikampf eindeutig einen Vorteil, liegen zwei Punkte vor Klagenfurt, das nur mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit an den „Caps“ vorbeiziehen kann.
  • Wien hatte zuletzt in der Saison 2014/15 kein Pick-Recht (#5). In den letzten drei Jahren hat es die Pick Round immer gewonnen.
  • Der KAC konnte sich in der Saison 17/18 zuletzt keinen Viertelfinalgegner aussuchen, wurde damals Vierter.
  • In den letzten fünf Spielen der Zwischenrunde haben beide Teams weniger überzeugt: Wien holte sechs von 15 möglichen Punkten, der KAC lediglich vier.
  • Der Meister aus Kärnten hat die letzten vier Spiele gegen den Vizemeister in dieser Saison gewonnen, nur die erste Saisonbegegnung – am 15. September – gewannen die „Caps“ nach Shootout.
  • Rafael Rotter (VIC) hat in den sieben Spielen der Zwischenrunde drei Tore geschossen und fünf Assists verteilt, nur in einem Spiel blieb er ohne Punkte.
  • Die beiden Teams bestreiten ihr 123 Duell seit der Saison 2003/04 gegeneinander. Der KAC hat 64 Spiele gewonnen und nur zwei der letzten zehn Duelle verloren.
  • Neben den sieben bereits am Donnerstag fehlenden Akteuren sind – auch weil der EC-KAC vor dem Play-Off-Start am kommenden Mittwoch keine personellen Risiken eingehen wird – für die Begegnung in Wien mit Niklas Würschl, Manuel Geier, Lukas Haudum, Siim Liivik, und Marcel Witting fünf weitere Cracks fraglich. Bei Matthew Neal könnte es gegen die Capitals hingegen mit einer Rückkehr auf das Eis klappen.

Erste Bank Eishockey Liga, 10. Qualification Round:
Sa, 29.02.2020, 17.30 Uhr: HC Orli Znojmo – Dornbirn Bulldogs
Referees: TRILAR, ZRNIC, Nagy, Soos.

  • Der HC Orli Znojmo hat als einziges der drei noch für die Playoffs in Frage kommenden Teams die Qualifikation in der eigenen Hand:
    Mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit stehen die Tschechen zum zweiten Mal in Folge im Viertelfinale, zum achten Mal überhaupt.
  • Zudem bestreiten die „Adler“ die Postseason wenn sie gleichviele Punkte holen wie Innsbruck.
  • Gewinnt Fehérvar nach regulärer Spielzeit und Innsbruck holte nicht mehr Punkte als Znojomo, reicht den Tschechen ein Punkt.
  • Die Dornbirn Bulldogs werden die Qualifikationsrunde definitiv am letzten Tabellenplatz beenden und das zum zweiten Mal in Folge.
  • Während Znojmo alle vier Duelle der ersten Phase des Grunddurchgangs nach regulärer Spielzeit gewonnen hat, musste es sich in der Qualification Round im ersten Duell mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben.
  • Aktuell halten die Tschechen bei 894 geschossenen Toren vor heimischem Publikum
  • Die beiden Teams treten zum 50. Mal gegeneinander an, 32 Spiele gewann Znojmo.

Sa, 29.02.2020, 17.30 Uhr: EHC Liwest Black Wings Linz – Hydro Fehérvár AV19
Referees: NIKOLIC K., STOLC, Pardatscher, Bedynek.

  • Hydro Fehérvár AV19 hat im Kampf um die Playoffs die schlechtesten Karten. Die Ungarn weisen auf Znojmo und Innsbruck jeweils zwei Punkte Rückstand auf – und können es aus eigener Kraft nicht mehr schaffen:
    Die Ungarn müssen nach regulärer Spielzeit gewinnen und gleichzeitig darf Znojmo nicht punkten und Innsbruck maximal einen Punkt holen.
  • Die Ungarn würden seit ihrer Ligazugehörigkeit mit Beginn der Saison 2007/08 zum achten Mal die Postseason verpassen.
  • Sowohl Linz als auch Fehérvar haben am Donnerstag einen Sieg gefeiert. Die Oberösterreicher übernahmen mit dem Overtime-Erfolg über Innsbruck die Tabellenführung in der Qualification Round.
  • Von den bisherigen fünf Saisonbegegnungen hat Linz drei gewonnen. Vier Mal setzte sich in dieser Spielzeit das Heimteam durch.
  • Von den letzten zehn Heimspielen gegen Fehérvár haben die Oberösterreicher nur zwei verloren.
  • Von bislang 63 Begegnungen hat Linz 41 gewonnen.
  • Linz stellt mit Brian Lebler (7G | 10A) den punktebesten Spieler der Zwischenrunde. Rick Schofield (9G) netzte im Schnitt in jeder Partie der Qualification Round.

Sa, 29.02.2020, 17.30 Uhr: EC Panaceo VSV – HC TWK Innsbruck “Die Haie” (LIVE in der Servus Hockey Night)
Referees: OFNER, PEARCE (CAN), Seewald, Zgonc.

  • Der HC TWK Innsbruck “Die Haie“ hat nach einem Jahr Pause wieder die Möglichkeit, sich für die Playoffs der Erste Bank Eishockey Liga zu qualifizieren. Die „Haie“ sind qualifiziert, wenn sie mehr Punkte holen als Znojmo. Holt Innsbruck nur einen Zähler darf zusätzlich Fehérvár nicht nach regulärer Spielzeit gewinnen.
  • Sowohl Villach als auch Innsbruck unterlagen am vorletzten Spieltag der Zwischenrunde. Die „Adler“ mussten sich gar mit 0:4 geschlagen geben, schonten aber einige Spieler mit Hinblick auf die Playoffs.
  • Innsbruck hat in dieser Saison drei von fünf Duellen mit Villach gewonnen, den VSV zuletzt mit 5:3 besiegt.
  • Mit acht Toren ist der Innsbrucker Tyler Spurgeon der zweitbeste Torschütze in der Zwischenrunde.
  • 86 Duelle fochten die beiden Teams aus, 50 davon gewann der VSV.
  • Gegen Innsbruck wird ​Kapitän Jamie Fraser ​wieder ins Line-up zurückkehren. Im  Tor wird ​Alexander Schmidt​ die etatmäßige Nummer 1, Brandon Maxwell,  vertreten. Fraglich ist Verteidiger Kevin Schmidt.

ww.erstebankliga.at, Pic: EC VSV

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!