All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

ICEHL: Die VEU Feldkirch kennt kein zurück: Hauptsponsor und Trainer stehen schon bereit!

Am morgigen Mittwoch wird die Liga ihre Generalversammlung abhalten und wie in den letzten Tagen bereits vielfach berichtet steht die Aufnahme von neuen Liga-Teilnehmern zur Saison 2021/22 ganz oben auf der Agenda. Die VEU Feldkirch hat ihre Hausaufgaben erledigt und will unbedingt aufgenommen werden.

In einer fünfminütige Zuschaltung darf die VEU Feldkirch sich am morgigen Mittwoch den Liga-und Klubvertretern präsentieren und damit nochmal Eigenwerbung betreiben. Dass morgen eine endgültige Entscheidung über die Aufnahme getroffen wird gilt aber als unwahrscheinlich.

In Feldkirch ist man überzeugt alle Hausaufgaben erledigt zu haben und fühlt sich bereit für den großen Schritt. Das Budget würde sich im Falle einer Aufnahme im hinteren Drittel der Liga ansiedeln und wird einerseits durch Hauptsponsor „Bemer“, aber auch von vielen Kleinsponsoren abgedeckt.

An oberster Stelle steht sich keinen finanziellen Risiken auszusetzen. „Bei uns steht der wirtschaftliche vor dem sportlichen Erfolg“, so der zweite Geschäftsführer Christian Groß gegenüber der „Vorarlberger Nachrichten“.

Das Feedback nach der wirtschaftlichen Prüfung der Liga sei auf jeden Fall positiv gewesen. Und die Infrastruktur? Allen ist bewusst dass die Feldkircher Vorarlberghalle nicht die neueste Spielstätte sein wird, aber eine mit Tradition und Charme.

Die Hausaufgaben in Form der Liga-Voraussetzungen wurden auch hier erledigt. Die Eisanlage wurde saniert, Bande und Eismaschine sind auf neuestem Stand und auch für das Thema Lichtanlage wurde eine Lösung gefunden, die umgesetzt wird, sobald man das „OK“ für den Einstieg bekommen würde.

Auch was das Sportliche betrifft hat man klare Vorstellungen: Neben Legionären wird der Kader vorrangig aus jungen einheimischen Spielern, verstärkt durch ein paar heimischen Routiniers bestehen. Doch bislang hat man mit noch keinem einzigen Spieler darüber gesprochen, betont Groß. Ein Nationalspieler würde aber finanziell sowieso kein Thema in Feldkirch sein.

Nicht mehr geplant ist parallel eine Mannschaft in der AlpsHL aufzustellen. Der Nachwuchs würde als Kooperation mit dem Namen „Juniors VEU“ geführt werden.

Etwas konkreter ist dagegen schon die Trainerfrage. Denn wie die „VN“ berichten, soll Staffan Lund die Headcoachposition im Falle der Aufnahme übernehmen. Der 58-jährige Schwede war einst beim KAC tätig, zuletzt Headcoach bei Karlskoga in der zweiten schwedischen Liga.

Man hat sich auf Kennenlernphase geeinigt um zu sehen ob die Vorstellungen und die Chemie passen. Aber mit Lund hofft man einen erfahrenen Mann an der Angel zu haben, der auch bewiesen hat mit jungen Cracks arbeiten zu können.

Die Voraussetzungen sind also geschaffen, alle Vorbereitungen getroffen. Nun muss nur noch die Liga der Aufnahme zustimmen. Und wenn nicht jetzt, wann dann?

Pic: VEU Feldkirch

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!