All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

ICEHL: Ist die Kaderregelung für die kommende Saison nun geklärt?

Immer noch nicht offiziell bestätigt ist die Kaderregelung für die kommende Spielzeit der ICEHL. Doch nun dürfte es eine Lösung geben. Dies betrifft den Einsatz von ausländischen Spielern und die Doppelstaatsbürgerschaften.

Wie die „Kronen Zeitung“ berichtet, soll es bei der Regelung aus dem Vorjahr bleiben. Das heißt zehn Legionäre und weitere zwei U24, oder drei U22-Ausländer sind maximal möglich.

Das soll auch der Wunsch der Vereine sein, dem sich nun wohl auch der ÖEHV beim Ausverhandeln des Kooperationsvertrages mit der Liga beugen wird, da einige Teams ihre Kaderplanung bereits fast abgeschlossen haben.

Zur Saison 2022/23 soll die Anzahl der maximal einsetzbaren Legionäre dann aber angeblich fix reduziert werden. Dies könnte Teil des Kooperationsvertrages werden.

Neue Regelung für Doppelstaatsbürgerschaften
Ein weiteres Thema sind die Spieler mit Doppelstaatsbürgerschaften. Vor Allem die vom HC Bozen (regelkonforme) Ausreizung des aktuellen Regulativs grenzt an Wettbewerbsverzerrung, weshalb es eine Anpassung dessen braucht.

Nun soll die Lösung so aussehen, dass man 16 Monate im jeweiligen Land gespielt haben muss um als inländischer Spieler zu gelten und somit dann zwei statt vier Punkte zählt.

Damit passt man sich an das IIHF-Regulativ an. Ganz durch soll dies zwar noch nicht sein, aber eine Entscheidung laut „Kronen Zeitung“ unmittelbar bevor stehen.

Pic: GEPA pictures / Philipp Brem

To Top
error: Content is protected !!