All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2019: Florida Panthers

Am 2.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2019/20. Gibt es auch heuer wieder eine Cinderella-Story a la St.Louis oder kann Tampa seinen Favoritenstatus gerecht werden? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Mit 86 Punkten fehlten den Florida Panthers in der abgelaufenen Saison ganze 14 Zähler auf Rang 3 in der Atlantic Division. Eines der größten Probleme war mit Sicherheit die Auswärtsschwäche der Panthers, denn nur 16 Spiele konnten in fremden Hallen gewonnen werden. In den letzten drei Spielzeiten verpasste man den Einzug in die Playoffs, in Florida folgte eine ereignisreiche Sommerpause. Mit Joel Quenneville holte man einen der besten Trainer der letzten Jahrzehnte nach Sunrise. Mit den Chicago Blackhawks holte Kanadier drei Stanley Cups.

Roberto Luongo beendete seine illustre Karriere, Superstar Sergei Bobrovsky konnte für die nächsten zehn Jahre an den Verein gebunden werden. Beim NHL Entry Draft holte man sich mit Spencer Knight den besten Goalie der Draftklasse ins Boot – er soll Bobrovsky in einigen Jahren Konkurrenz um den Posten als #1 machen. Die Defensive wertete man mit der Verpflichtung des schwedischen Routiniers Anton Stralman auf.

Florida Panthers Infobox
Zugänge:Sergei Bobrovksy, Brett Connolly, Noel Acciari
Abgänge:Roberto Luongo, Riley Sheahan, Scott Darling, James Reimer
2019 1st Round Pick:13th - Spencer Knight
Top 3 Prospects:Owen Tippett, Spencer Knight, Grigori Denisenko

223 der insgesamt 264 geschossenen Toren gingen auf das Konto der Stürmer – 264 Tore bedeuteten übrigens Platz 9 im NHL-weiten Vergleich. Aleksander Barkov lieferte eine eindrucksvolle Saison ab in welcher er mit 35 Toren und 61 Assists an der 100-Punktemarke kratzte. Der Finne gilt als ein kompletter 1st Line Center, der aber noch zu selten in einem Atemzug mit Patrice Bergeron und Co genannt wird, was aber nun endgültig gerechtfertigt wäre. Nach Barkov war es Jonathan Huberdeau, der offensiv auftrumpfen konnte und mit 92 Punkten seine beste Saison seiner Karriere abliefern konnte. Der 26-Jährige Flügelstürmer steht noch für vier Jahre unter Vertrag. Mike Hoffman führte die Panthers mit 36 Toren an, auch heuer darf man auf die Goalscoring-Qualitäten des Kanadiers setzen.

Auch Evgenii Dadonov konnte in seiner zweiten Saison nach seiner NHL-Rückkehr überzeugen und hat auch heuer seinen Spot in den Top 6 sicher. Vermutlich wird hier auch Owen Tippett zum Einsatz kommen, der 20-jährige Winger wird zumindest zu Beginn in einigen Spielen für die Panthers auflaufen. Hinter Barkov centered Vincent Trocheck die zweite Reihe – ein Allrounder, der vor zwei Jahren 75 Punkte einsammeln konnte und zusammen mit Barkov einen der besten „1-2-punches“ bildet. In den Reihen 3 und 4 findet man Spieler wie Neuzugang Noel Acciari, der sich letztes Jahr mit den Boston Bruins bis ins Game 7 des Stanley Cup Finals vorkämpfte, oder auch Henrik Borgstrom und Frank Vatrano. Die Sturmreihen der Panthers können definitiv mit vielen im ligaweiten Vergleich mithalten.

Barkov zählt nach wie vor zu den am meist unterschätzten Spieler der Liga! (Credits: Doug Kerr (CC BY-SA 2.0))

Der Zugang von Anton Stralman sollte die Defensive, die in den letzten Jahren nicht gerade die Stärke der Panthers war, stabilisieren. Der 33-Jährige geht in seine 13.Saison in der NHL, seine sechste im „sunshine state“ Florida. Nach einer wirklich starken Rookie-Saison konnte Aaron Ekblad nicht wirklich nachlegen, auch Verletzungen hielten den 23 Jahre alten Kanadier etwas zurück. In bisher 391 Spielen kam er auf 171 Punkte. Keith Yandle war auch im Vorjahr der punktbeste Dman Floridas – 62 Zähler in 82 Spielen bedeuteten Rang 5 im Panthers-internen Punkterennen. Die -17 spricht dann aber auch eine deutliche Sprache – und trotz punktbesten Saison seiner Karriere. Komplettiert wird die Defensive der Panthers durch Michael Matheson, Mark Pysyk und Mackenzie Weegar. Die Verteidiger-Pairs können definitiv nicht mit der Qualität der Sturmreihen mithalten und sind auch heuer wieder der Schwachpunkt der Panthers.

Überhaupt keine Diskussion gibt es bei der Rollenverteilung im Tor. Der zweifache „Vezina Trophy“-Gewinner Sergei Bobrovsky unterzeichnete im Sommer einen 7-Jahresvertrag für ein Gesamtgehalt von 70 Millionen US Dollar. Der Kontrakt bindet den russischen Torhüter bis zu seinem 40.Lebensjahr an den Verein aus Florida. Nach Philadelphia und Columbus sind die Cats die dritte NHL-Station des russischen Nationaltorhüters, der sich mit der „sbornaja“ 2014 zum Weltmeister krönte. Samuel Montembeault geht in seine erste volle Saison mit den Panthers. Im letzten Jahr feierte der Kanadier sein Debut und absolvierte elf Spiele auf allerhöchster Ebene, 39 weitere in der AHL. Mit 22 Jahren dürfte er bereit für den Posten des Backup sein. Somit hat Spencer Knight Ruhe und Zeit um sich zu einem #1 Torhüter zu entwickeln.

Kann Bobrovsky die Panthers in die Playoffs- führen? (Credit: Michael Miller (CC BY-SA 4.0))

Florida Panthers Lineup
Stürmer
Jonathan HuberdeauAleksander BarkovEvgenii Dadonov
Mike HoffmanVincent TrocheckOwen Tippett
Frank VatranoHenrik BorgstromBrett Connolly
Colton Sceviour/Troy BrouwerNoel AcciariDenis Malgin/Aleksi Heponiemi
VerteidigerTorhüter
Keith YandleAaron EkbladSergei Bobrovsky
Michael MathesonAnton StralmanSamuel Montembeault
Mark PysykMackenzie Weegar/Josh Brown

Hockey-News Projection: „Bubble Team“ – mit Bob im Tor wird Florida einige Spiele mehr gewinnen, aber reicht es um sich ein Playoff-Ticket zu sichern?

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!