All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

International: Swiss Ice Hockey Awards sind vergeben

Vergangenen Freitagabend fand im Kursaal in Bern die Ehrung und Vergabe der Swiss Ice Hockey Awards statt. Eingeladen wurden über 300 Gäste inkl. der Schweizer Damen-und Herren-Nationalmannschaften

Nach den Interviews mit Spielern wie Ramon Untersander, Paolo Duca und Nico Hischier, wurden Marc Reichert und Sven Lindemann, die beiden neuen Mitglieder des 1‘000er Clubs, geehrt. Die erste Auszeichnung des Abends als „Youngster of the year“ wurde an den Goalie des HC Davos, Gilles Senn verliehen. Danach erfolgte die Übergabe des Checks „Gelbes Herz“ im Wert von CHF 284‘900.- an Roman Josi. Dieser Betrag wird in die Nachwuchskasse von Swiss Ice Hockey fließen. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass die Beiträge in der nächsten Saison pro erzielten Punkt des Topskorers der Nationalliga von bisher CHF 200.- neu auf CHF 300.- und in der Swiss League von CHF 100.- auf CHF 200.- erhöht wird. Zudem werden aus der Gönnervereinigung der „Top 8“ nochmals CHF 96‘300.- in den Schweizer Eishockey-Nachwuchs investiert.

Bei der Wahl als bester Torhüter des Jahres standen die nominierten Jonas Hiller, Tobias Stephan und Leonardo Genoni zur Auswahl, dieser Award ging an den SCB-Meister-Goalie Genoni, welcher diese Trophäe bereits zum dritten in der Hand halten durfte.

Beim Nationalteam der Frauen ging der Award „Woman of the year“ an Lara Stalder, welche seit 2013 für die Eishockeymannschaft der University of Minnesota spielt.

Der große „Hockey Award“ aber ging wie erwartet an den Schweizer Nico Hirschier, welcher im Juni von den New Jersey Devils als Nummer 1 gedraftet wurde und die Nase vor dem Konkurrenten Nolan Patrick vorne hielt. Gerühmt wurden auch die Schweizer NHL-Spieler Roman Josi, Mark Streit, Nino Niederreiter und Nico Hirschier für die vergangenen Leistungen. Extra geehrt wurde Mark Streit, der als erster Schweizer Feldspieler den Stanley-Cup holte und die begehrte Trophäe vor zwei Tagen im Erlacherhof in Bern präsentierte.

Zudem überweist die Sport-Toto-Gesellschaft der Swiss Ice Hockey Federation einen Scheck in der Höhe von CHF 2‘591‘798.-, auch dieser Betrag wird für die Nachwuchsförderung der Clubs sowie in die Schweizer Nationalmannschaft investiert.

Offiziell verabschiedet wurde der langjährige Präsident der Swiss Ice Hockey Federation, Marc Furrer und als Ehrenmitglied in die Organisation aufgenommen.

Marco Gasser, Chief Sales Officer („ 20 Minuten“) präsentierte den Most Popular Player (MPP) der Saison 2016/17 bei welchen die Auswahl aus Thomas Rüfenacht (SCB), Raphael Diaz (EVZ) und Andres Ambühl (HCD) bestand. Die Wahl fiel auf Andres Ambühl.
Zum ersten gab Mal gab es zwei Awards für den Most Valuable Player (MVP) zu vergeben, einen für den MVP der Regular Season, der andere für den wichtigsten Spieler in den Playoffs. Der Award für den MVP in der Regular Season ging an Mark Arcobello, der sich gegen Julien Sprunger und Lino Martschini durchsetzte, für den MVP in den Playoffs waren ausschliesslich SCB-Spieler gesetzt und diesen holte sich Thomas Rüfenacht.

Die Sieger in der Übersicht:

Gilles Senn (HC Davos) – Youngster of the year
Leonardo Genoni (SC Bern) – Goaltender of the year
Lara Stalder (University of Minnesota Duluth) – Woman of the year
Nico Hischier (Halifax Mooseheads) – Hockey Award
Andres Ambühl (HC Davos) – Most Popular Player
Mark Arcobello (SC Bern) – Most Valuable Player Regular Season
Thomas Rüfenacht (SC Bern) – Most Valuable Player Playoffs
Simon Schenk (ehem. Nati-Coach, Meister mit den SCL Tigers) – Special Award

To Top
error: Content is protected !!