All for Joomla All for Webmasters
ÖEL

ÖEL: Wattens knöpft Hohenems ersten Punkt ab!

Spannung pur im Westen beim Nachtrag: Leader SC Hohenems setzte sich gegen die Wattens Penguins erst nach Penaltyschießen mit 4:3 durch. Die Sharks Gmunden gewannen beim Comeback des EV Zeltweg Murtal Lions auswärts knapp mit 4:3. ATSE Graz fertigte den WEV mit 7:0 ab.

Spannendes Eishockey mit vielen Emotionen lieferte der Spieltag in der Ö Eishockey Liga. Intensive Tage erlebte die WSG Swarovski Wattens Penguins in der Gruppe West. Auf Grund der Wettersituation wurde das dritte Spiel der Pinguine innerhalb von fünf Tagen gegen den SC Hohenems vom Eisstadion Herrenried ins Messestadion Dornbirn vorverlegt. Weit weniger als 24 Stunden lagen zwischen der Freitagspartie mit dem knappen 4:3-Sieg gegen die Innsbrucker Jung-Haie und dem Duell mit dem Tabellenführer aus Vorarlberg. Doch von Müdigkeit war bei den Kristallstädtern zu Beginn wenig zu bemerken. Im Gegenteil: Lukas Schwitzer sorgte für die frühe 1:0-Führung der Tiroler in Vorarlberg (3.). Für den Schlittschuhclub aus Hohenems in dieser Saison eine völlig neue Situation. In keinem der bisherigen sieben Spiele war das Team von Headcoach Bernd Schmidle in Rückstand geraten. Die Schockstarre bei den Gastgebern währte aber nicht lange. Rollende Angriffe in Richtung Wattens-Tor waren die Folge, aber die Wattener mit Goalie Rene Huber hielten bis zum Ausgleich durch Johannes Hehle (10.) dagegen.

Kurze Zeit später sendete Martin Grabher Meier den Puck aus linker Position zum 2:1 für Hohenems in die Maschen (11.). Wattens fightete auch nach dem erstmaligen Rückstand im ersten Drittel weiter: Pavel Soukharev konnte aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich für Wattens einnetzen (14.). In den ersten Minuten des zweiten Abschnitts plätscherte die Partie ein bisschen dahin, trotzdem war das Tempo weiterhin hoch. Die ganz großen Torchancen auf beiden Seiten fehlten. Beide Teams agierten nun in der Defensive vorsichtiger und versuchten es mit Weitschüssen. Mit Fortdauer des zweiten Drittels wurden die Zweikämpfe wieder intensiver und Hohenems drückte. In Führung gingen aber die Penguins. Christian Pittl schloss einen Entlastungsangriff zum 3:2 ab (38.).

Wer dachte, die Tiroler würden in diesem Match irgendwann der hohen Belastung in den letzten Tagen Tribut zollen, irrte gewaltig. Die Penguins hielten lange Zeit die Führung. Hohenems war überlegen, Rene Huber im Wattens-Tor zeigte einige gutes Saves. Die Vorarlberger brauchten erst ein Überzahl-Spiel, um den Ausgleich zu erzielen. Julian Grafschafter lenkte einen scharfen Pass von Jürgen Fussenegger zum 3:3 über die Linie (54.). Wattens kämpfte verbissen weiter und zwang den klaren Tabellenführer in die Overtime. Dort fielen keine Treffer. Hochspannung dann auch im Penaltyschießen: Johannes Hehle und Daniel Fekete trafen für die Steinböcke, Daniel Frischmann und Jan Pardavy für die Gäste. Erst Pascal Kainz in der zweiten Serie stellte den achten Sieg im achten Spiel für den SC Hohenems, der erstmals in dieser Saison einen Punkt abgeben musste, sicher.

EV Zeltweg Murtal Lions verliert gegen Sharks Gmunden trotz Aufholjagd
Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die EV Zeltweg Murtal Lions beim Comeback nach zwei Absagen und einer schwierigen Zeit wegen COVID-19-Fällen im Duell mit UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden. Die Löwen starteten mit einigen Unterliga-Cracks im Line-Up ins Match und mussten durch Manuel Schatzl (7.) das 0:1 hinnehmen.

Die bissigen Sharks vom Traunsee setzten im zweiten Drittel nach und erhöhten auf 2:0. Nicolai Obojes verwertete ein Zuspiel von Andre Flatscher (25.). Die Zeltweg-Spieler machten danach dem Vereinsnamen alle Ehre und kämpften sich wie die Löwen ins Match zurück. Marco Quinz sorgte bei den Lions für neue Hoffnung mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 (32.). Goalgetter Andreas Forcher netzte wenig später zum 2:2-Ausgleich (33.). Kurz vor Drittelende war es erneut Forcher, der das 3:2 erzielte (39.). Die Gastgeber hatten das Spiel gedreht. Der letzte Abschnitt begann gleich mit einem Paukenschlag aus Sicht der Gmundner: Felix Mayer glich nach genau 26 Sekunden für die Haie zum 3:3 aus (41.). Knapp neun Minuten später dann die Führung für die Mannschaft von Manfred Mühllechner: Ian Motil netzte zum 4:3 für die Oberösterreicher (49.).

Die Murtal Lions kämpften um den Ausgleich, nahmen 1:20 Minuten vor dem Ende Goalie Andreas Brenkusch vom Eis, aber sein Gegenüber Rudi Hummel ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Im Oktober hatten die Zeltweger in Gmunden noch mit 7:2 gewonnen, dieses Mal drehten die Sharks den Spieß um.

ATSE Graz gewinnt klar gegen den WEV
Der ATSE Graz startete im großen Merkur Eisstadion in Graz gegen den Wiener Eislauf-Verein stark in die Partie. Nach knapp acht Minuten musste Stefan Neumeier bei den Wienern wegen Bandenchecks für fünf Minuten in die Kühlbox. Diese Phase nützte die Truppe von Spielertrainer Rupert Strohmeier eiskalt aus. Andreas Meixner erzielte das 1:0 für den ATSE (9.). Die Strafe gegen Neumeier war noch nicht abgelaufen, da klingelte es zum zweiten Mal im Kasten von Dominik Dieber. Cory Krenz sendete den Puck ins kurze Kreuzeck (13.). Die Grazer machten weiter Dampf und nützten das nächste Überzahlspiel zur 3:0-Führung. Mario Petrovitz spielte die Scheibe in den Slot und Andreas Meixner brauchte nur mehr die Schlägerschaufel hinhalten (16.).

Auch im zweiten Drittel gaben die Grazer den Ton an und stellten bald die Weichen endgültig auf Sieg. Diethard Winzig erzielte das 4:0 (23.). Wien-Keeper Dominik Dieber machte entnervt Günther Albrecht Platz. Andreas Meixner erhöhte im nächsten Überzahlspiel mit seinem dritten Treffer an diesem Abend auf 5:0 (32.). Die Wiener konnten nur vereinzelt Konter starten, die wenigen Möglichkeiten machte ATSE-Goalie Florian Zeugswetter zunichte.

Zu Beginn des letzten Abschnitts erzielten die Hausherren durch Niki Zierer nach einem Fehler von Goalie Albrecht das 6:0 (41.). Danach nahmen die Grazer das Tempo aus dem Spiel. Der WEV kämpfte trotz des klaren Rückstands um den Ehrentreffer, aber der Grazer Keeper Zeugswetter ließ nichts anbrennen. Andreas Meixner machte mit seinem vierten Treffer das 7:0 (58.). Am Ende kochten auf beiden Seiten trotz des klaren Spielstandes die Emotionen hoch. Nach einem Stockschlag von Florian Luggin revanchierte sich Mario Petrovitz mit einem Check gegen den Kopf, für beide war das Spiel mit einer Fünf Minuten Strafe plus Spieldauer vorzeitig beendet. Der ATSE nahm mit dem klaren Sieg Revanche für die 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen im ersten Saisonduell Ende Oktober.

SC Hohenems vs. WSG Swarovski Wattens Penguins 4:3 n.P. (2:2,0:1,1:0,1:0)
Sa., 27. November 2021, 16:00 Uhr
Torschützen SC Hohenems: Johannes Hehle (09:16 Min.), Martin Grabher Meier (10:34 Min.), Julian Grafschafter (53:31 Min.), Pascal Kainz (Entscheidender Penalty)
Torschützen WSG Swarovski Wattens Penguins: Lukas Schwitzer (02:48 Min.), Pavel Soukharev (13:20 Min.), Christian Pittl (37:10 Min.)

EV Zeltweg Murtal Lions vs. UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden 3:4 (0:1,3:1,0:2)
Sa., 27. November 2021, 19:00 Uhr
Torschützen EV Zeltweg Murtal Lions: Marco Quinz (31:00 Min.), Andreas Forcher (32:40 Min.), Andreas Forcher (38:58 Min.)
Torschützen EHV RAUCH Technology Sharks Gmunden: Manuel Schatzl (06:55 Min.), Nicolai Obojes (24:49 Min.), Felix Mayer (40:26 Min.), Ian Motil (48:47 Min.)

ATSE Graz vs. Wiener Eislauf-Verein 7:0 (3:0,2:0,2:0)
Sa., 27. November 2021, 19:30 Uhr
Torschützen ATSE Graz: Andreas Meixner (08:15 Min.), Cory Krenz (12:25 Min.), Andreas Meixner (15:43 Min.), Diethard Winzig (22:01 Min.), Andreas Meixner (31:35 Min.), Nikolaus Zierer (40:26 Min.), Andreas Meixner (57:20 Min.)

www.eishockey.at, Pic: SC Hohenems

n1bet
paripesapartners
To Top
error: Content is protected !!