HC Innsbruck 'Die Haie'

ICEHL-Kadervorstellung 2023: HC Innsbruck (5/13)

Die Preseason neigt sich dem Ende zu und die neue Saison der ICEHL steht vor der Tür. Zeit, einen Blick auf die Teams zu werfen und sich mit den Kadern zu beschäftigen, mit denen die 13 Vereine in die neue Saison gehen. Wir stellen die Kader vor, die Bewertung übernehmt ihr: Mit unserem Umfragetool am Ende des Artikels.

Was für eine Show lieferten uns die Innsbrucker Haie in der vergangenen Saison, speziell im Grunddurchgang, ab? Mit 186 erzielten Toren war man ligaweit die unangefochtene Nummer 1 und am Ende belegte man den starken dritten Tabellenrang. Schlussendlich scheiterte man zwar im Viertelfinale gegen die Vienna Capitals, trotz allem sah man sehr viel Positives in Tirol und konnte sich auch erstmals für die CHL qualifizieren. 

TRAINER
Nach so einer Saison ist es eigentlich klar, dass man den Trainer halten will. So geht Mitch O’Keefe in seine sechste Spielzeit mit den Haien, die vierte davon als Head-Coach. Der 39-jährige hat sich in Innsbruck einen Namen erarbeitet und unter nicht immer einfachen Verhältnissen eine spielerisch attraktive Mannschaft geformt. Sein Co-Trainer wird auch heuer wieder Florian Pedevilla sein. Das Tiroler Urgestein ist bereits seit der ersten Head-Coach-Saison von Mitch O’Keefe an dessen Seite und anscheinend ergänzt sich das Duo sehr gut.

TORMANN
Als Goalie dürfte es in Innsbruck wohl nicht immer lustig sein. Denn das Motto „vorne hui – hinten pfui“ trifft phasenweise auch auf die Haie zu. Immerhin musste man 150 Gegentore hinnehmen, damit belegte man ligaweit den zehnten Rang. Dafür ist sicherlich nicht nur der Tormann verantwortlich, denn auch die Vorderleute, sollten gewisse Defensivaufgaben übernehmen.

Nichtsdestotrotz hat man eine neue Nummer 1 suchen müssen und fand diese in Evan Buitenhuis. Der 30-jährige Kanadier, spielte Großteils in Nordamerika, lediglich 2022 half er für die Play-Offs in Norwegen bei Storhammer aus. Vergangene Saison bewachte er das Tor der Wichita Thunder in der ECHL und kam dabei auf eine respektable Fangquote von 92,2% bei 30 Einsätzen.

Buitenhuis wird die klare Nummer 1 im Innsbrucker Tor sein, denn nach dem Abgang von Rene Swette nach Villach, entschied man sich, die Back-Up Rolle an den erst 19-jährigen Markus Gratzer zu übergeben. Gratzer wurde in Innsbruck geboren und spielte auch von Beginn seiner Karriere an beim HCI. Nun soll ihm der Sprung aus dem Nachwuchs in die Kampfmannschaft gelingen.

VERTEIDIGUNG
Mit Tyler Cuma, Jamal Watson und Simon Bourque haben drei Stamm-Defender den HCI verlassen. Als Ersatz für Cuma holte man Kele Steffler vom EC KAC. Die neuen Legionäre in der Defensive heißen Nathanael Halbert und Nick Albano. Halbert ist englisch-kanadischer Doppelstaatsbürger und spielte die letzten beiden Saison auch in der britischen Liga für die Coventry Blaze. Dabei fungierte er als Waffe im Offensiv-Spiel und kam saisonübergreifend auf 75 Scorerpunkte aus 95 Spielen. 

Nick Albano spielte nach seiner College-Zeit in der ECHL und der AHL, ehe er letzte Saison erstmals europäische Luft schnupperte. Zur Mitte der Saison sicherte sich Västeras die Dienste des Defenders, dort kam er in 26 Spielen auf neun Punkte. Er wird wohl das Gegenstück zu Halbert sein und eher defensiv agieren.

In seine bereits fünfte Saison mit den Haien geht der Tscheche Jan Lattner, der sicher zu den absoluten Führungsspielern in Tirol gehört. Der 33-jährige spielt offensiv stark, zeigte sich vergangene Saison aber auch defensiv verantwortungsvoller, was sein +12 in der +/- Wertung beweist. Zudem konnte man in Innsbruck auch den Vertrag mit dem Dänen Anders Krogsgaard verlängern. Auch er kam auf beachtliche 29 Scorerpunkte.

Für die gesamte Verteidigung gilt aber, dass man näher zusammenrücken muss und auch kompromissloser hinten dicht macht. Denn neben den vielen Gegentoren war man auch im Penalty-Killing nicht wirklich gut. 80,3% gekillte Strafen bedeuteten lediglich den neunten Platz in dieser Wertung.

Kann Brady Shaw an seine Gala-Saison wieder anschließen? Bild: Soós Attila

STÜRMER
Wie bereits erwähnt war die Offensive das absolute Prunkstück der Haie in der vergangenen Saison. Großen Anteil daran hatten neben Liga-MVP Brady Shaw auch Adam Helewka, Daniel Leavens und Tyler Coulter. Allein diese vier Spieler kamen zusammen auf 234 Scorerpunkte und jeder von ihnen erzielte mehr als 20 Tore. Den Verantwortlichen in Innsbruck gelang es zumindest Brady Shaw zu halten, die drei anderen suchten aber neue Herausforderungen. Weiterhin im Trikot der Haie zu sehen sein wird auch Corey Mackin. Der US-Amerikaner überzeugte mit 17 Toren und spielte auch in den Play-Offs sehr stark.

Die Neuverpflichtungen der Haie haben wieder das Potenzial um richtig einzuschlagen. So erzielte Gordie Green vergangene Saison 89 Scorperunkte in 75 ECHL-Spielen. Adam Rockwood überzeugte bei AIK in der Allsvenskan vor allem als Vorlagengeber und Kevin Roy durfte sogar 28 Mal das NHL Eis für die Anaheim Ducks betreten. Letzte Saison stürmte er für Brynäs in der SHL, sowie für HIFK in der Liiga. 

Trotz der schwerwiegende Abgänge in der Offensive, dürfte es den HCI-Verantwortlichen wieder gelungen sein, eine attraktive Mannschaft zu formen. Ob man die Liga in der Powerplay-Statistik (26,32%) und der Scoring-Efficiency (11,56%) wieder anführen, kann natürlich noch nicht gesagt, aber es sollte keine Überraschung sein, wenn dem wieder so wäre.

Nun seid ihr dran: Wo seht ihr den HCI in der kommenden Saison?

Coming Soon
Wie weit kommt der HCI in der Saison 2023/24?
Wie weit kommt der HCI in der Saison 2023/24?
Wie weit kommt der HCI in der Saison 2023/24?

BISHERIGE KADERVORSTELLUNGEN
GRAZ99ERS
ASIAGO HOCKEY
PIONEERS VORARLBERG
OLIMPIJA LJUBLJANA
HC INNSBRUCK
HC PUSTERTAL
BLACK WINGS LINZ
VIENNA CAPITALS
FEHERVAR AV19
EC VSV
EC KAC
HC BOZEN
EC RED BULL SALZBURG

www.hockey-news.info, Bild: Serena Fantini / Asiago Hockey

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!

error: Content is protected !!