All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

NLA: Nächste Niederlage gegen Olten – Kloten weiter im freien Fall!

Die Talfahrt des EHC Kloten geht weiter. Nach dem verlorenen Heimspiel (2:5) gestern gegen den Olten, fielen die Flughafenstädter unter den Trennstrich. Drei Tage nach dem Sieg im Schweizer Cup gegen den EHC Biel, kassierten sie die siebte Meisterschafts-Niederlage hintereinander.

Die Zürcher ermöglichten es den Gästen aus Olten anhand mehrerer Aussetzer in der Verteidigung nach dem torlosem Startdrittel, im Mittelabschnitt einen vorentscheidenden 4:1-Vorsprung herauszuholen. Dabei erzielte der Amerikaner Cason Hohmann ein Tor und zwei Assists.

Für Kloten stand anstelle von Starkbaum (Ersatz), das 20-jährige Eigengewächs Andrin Seifert zwischen den Pfosten. Dem jungen und früheren Schweizer Nachwuchs-Nationalgoalie darf man jedoch keine Schuld an der Niederlage geben. Topskorer MacMurchy fehlte verletzungshalber (Nacken), sowie Patrick Obrist (Hüfte). Nach dem Ausfall der besten zwei Kloten-Scorer  meldeten sich die beiden Verteidiger Back und Seydoux wieder zurück.

In den ersten 20 Minuten stand stand das Spiel auf Messers Schneide: Chancen hüben wie drüben, wenige Strafen. Zudem sah man bei Kloten bessere Passspiele als noch zuvor, Trotzdem versprangen die Scheiben immer noch, aber auch beim Gegner

Unverhofft und etwas gegen den Spielverlauf kam der EHCO zum Führungstreffer, als Hohmann den Puck vor Seifert spielte und diesen auf irgendeine Art und Weise vor dem Klotens Seifert herumkullerte bis sich Gervais dessen annahm und ins Tor beförderte. Kloten’s Reaktion erfolgte postwendend. Füglister verwertet den Schuss von Kindschi, der vom Olten-Goalie Rytz geblockt wurde und schob den Abpraller von Chiriaevs Schuss unhaltbar für Kloten-Goalie Seifert zum 1:2 ein. Nun war das Spiel so richtig lanciert.

Mit der Zeit wurde die Partie immer schneller und härter. Bei Spielmitte und dank dem blitzschnellen Umschaltens konnte Martin Ulmer, von Hohmann lanciert, allein vors Klotener Gehäuse ziehen, den Keeper mit einem undhaltsamen und satten Schuss zur erstmaligen Zweitore-Führung des EHCO bezwingen. Für die gebeutelten Gastgeber kam es aber noch dicker, lagen sie doch bis zur zweiten Pause 1:4 im Hintertreffen. Trotzdem kämpften die Zürcher Unterländer wacker weiter und kamen durchaus noch zu einigen guten Möglichkeiten. 16 Sekunde nach der Aufnahme zum Schlussdrittel konnte Kloten auf ein 2:4 verkürzen. Doch die Powermäuse verwalteten den Vorsprung gut, obwohl die Zürcher einem weiteren Anschlusstreffer näher standen als der EHCO einem fünften Tor, konnte Olten seinen 2-Tore über die Zeit retten.

Positiv für Kloten ist, dass die Mannschaft nach dem Rückstand tapfer weitergekämpft hatte, der Spirit scheint noch vorhanden zu sein. Olten zeigte zwar kein überragendes Spiel, hat aber logischerweise die grösseren Erfahrungen als Kloten, welche mit einigen jungen Spielern und ohne Ausländer antraten. Dank der grösseren Abgeklärtheit des EHCO wurde Kloten im Mitteldrittel regelrecht überfahren und Olten durfte die drei begehrten Punkte mit nach Hause nehmen. Somit ist die Hoffnung des EHC Kloten, dass sich mit dem Sieg gegen Biel vom vergangenen Sonntag im Cup der Knoten gelöst hätte, nicht erfüllt worden.

Resultat vom 24.10.2018:

Kloten – Olten 2:5 (0:0, 1:4 , 1:1).
Tore: 21. (20:50) Gervais (Hohmann) 0:1. 24. Füglister (Kindschi) 1:1. 27. Haas (Schirjajew) 1:2. 33. Ulmer (Hohmann) 1:3. 36. Hohmann (Rouiller, Ulmer) 1:4. 41. (40:16) Füglister (Knellwolf) 2:4. 60. (59:59) Hohmann 2:5
Bemerkungen: Kloten ohne MacMurchy, Obrist und Brunner Y. (alle verletzt) sowie Steiner O. (Bülach); Olten ohne Barbero, Muller und Zanatta (alle verletzt) sowie Schneuwly, Heughebaert, Vodoz und Wehrli (alle überzählig);

To Top
error: Content is protected !!