All for Joomla All for Webmasters
Sonstiges

Sonstiges: Hockey der neue Star im Sport?

Hockey und vor allem Eishockey ist ein Sport den weltweit fast jeder kennt. Auch wenn ihn hier in Deutschland nur wenige aktiv ausüben ist das Interesse an dieser Sportart in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Doch was genau macht Hockey, bzw. Eishockey aus? Und woher kommt diese schnelle und unterhaltsame Sportart?

Das besondere an Hockey
Hockey – und noch viel mehr Eishockey – vereinigt in sich Besonderheiten die man so zusammen nur in wenigen anderen Sportarten finden kann. Zum einen handelt es sich bei allen Arten von Hockey um einen Mannschaftssport. Zudem ist es ein Spiel das mit Hilfsmitteln gespielt wird. In diesem Fall mit dem Hockeyschläger.

Natürlich nutzen auch andere Sportarten Schläger aber dabei handelt es sich in der Regel um Spiele die keine klassischen Mannschaftssportarten sind und wenn nur im Einzel oder als Doppel ausgetragen werden können. Wie zum Beispiel Tennis oder Tischtennis. Zudem ist Hockey ein sehr schnelles Spiel was in der Regel auch eine hohe Anzahl an Tore zur Folge hat.

Wenn man diese Faktoren zusammen nimmt gibt es wohl kaum ein Spiel das ähnliche Attribute aufweisen kann – abgesehen vielleicht von Polo. Aber selbst hier sind zudem noch Pferde für das Spiel erforderlich.

Die Geschichte des Hockey
Nur wenigen ist sicher bekannt das Eishockey aus dem in westlichen Ländern weitaus weniger populären Hockey entstand. Das ursprüngliche Hockey wurde von den Briten erfunden und erfreut sich dort relativ großer Beliebtheit.

Durch die Kolonialisierungen des britischen Empires im 17. Und 18. Jahrhundert verbreitete es sich schnell auf der ganzen Welt. Dabei entstand aus dem ursprünglichen Hockey in Kanada und Nordamerika eine neue Variante: Das Eishockey. Diese Sportart wurde erst nach dem 2. Weltkrieg besonders populär und fand dann auch seine Verbreitung in vielen Ländern in Mittel-, Nord- und Osteuropa.

In anderen Ländern – vor allem im Nahen und mittleren Osten (wie zum Beispiel Indien und Pakistan) ist aber das reguläre Hockey weiterhin so populär das es dort eine Nationalsportart ist. Man kann also sagen das Hockey bzw. Eishockey tatsächlich mittlerweile in den meisten Ländern der Welt gespielt wird mindestens so verbreitet ist wie Fußball. Übrigens auch eine ursprünglich britische Sportart.

Gestiegene Popularität durch Online-Wetten
Es ist natürlich nicht so das Hockey oder Eishockey gerade in Deutschland in den letzten Jahrzehnten völlig unbekannt war. Immerhin gibt es eine relativ bekannte Eishockey-Liga. Aber man kann schon sagen das bis Anfang des Milleniums wohl eher nur die richtigen Hardcore-Fans sich für Hockey begeistern konnten.

Das änderte sich durch die Verbreitung von Wettbüros und der Möglichkeit in Internet auf Seiten wie z.B. https://www.redbet.com/de/sports/home direkt Online-Wetten abzugeben. Teilweise können hier nicht nur Wetten platziert werden, sondern zudem auch die Spiele live mitverfolgt werden. Dadurch sind diejenigen die Wetten platzieren auch eher bereit sich auf neues einzulassen.

Das hat zur Folge das Hockey- und Eishockey-Spiele vermehrt angesehen werden. Im Anschluss daran wird dann natürlich oft darüber diskutiert und viele “Zufallszuschauer” entdecken das Interesse an einem Sport dem sie sonst wohl kaum Beachtung geschenkt hätten. Das mag im ersten Moment komisch klingen hat aber einen logischen Hintergrund.

Eishockey zum Beispiel wird in der Regel nur in großen Städten gespielt. Fußball wiederum in fast jedem kleinen Ort. Es ist als weitaus wahrscheinlicher das ein Zuschauer der nicht gerade in einer Großstadt lebt eher mit Fußball in Berührung kommt wie mit Eishockey.

Durch das Internet und den m steigendem Interesse an Sportwetten erfährt das Hockey seit einigen Jahren einen deutlichen Aufschwung was das Interesse und die Anzahl an Zuschauern angeht. Mittlerweile ist das Interesse so groß, das auch bei Eishockeyspielen problemlos zehn- oder zwanzigtausend Zuschauer zusammenkommen können. Das sind Zahlen wie sie im Vergleich dazu nicht einmal die meisten 3 Liga Fußballvereine erreichen.

To Top
error: Content is protected !!