All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

EBEL-Preview: Leder vs. Verfolger – Das Spitzenspiel steigt in Salzburg!

Am Freitag kommt es zum ersten, frühen Gipfeltreffen in der Erste Bank Eishockey Liga. Der Tabellenführer EC Red Bull Salzburg empfängt seinen ersten Verfolger Moser Medical Graz99ers, der in der laufenden Meisterschaft noch ungeschlagen ist. Zudem haben am Freitag die spusu Vienna Capitals beim HCB Südtirol Alperia die Chance auf ihren 500. Regular-Season-Sieg in der Erste Bank Eishockey Liga. Bis Samstag stehen in den kommenden zwei Tagen sieben Spiele auf dem Programm. Vier Teams sind somit zweimal gefordert.

3 Fakten zu den kommenden sieben Spielen:

  • Sky Sport Austria überträgt am Freitag ab 19.00 Uhr das Spiel zwischen dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ und dem EC-KAC live und exklusiv.
  • Den spusu Vienna Capitals fehlt nur noch ein Sieg auf ihren 500. Regular-Season-Erfolg in der Erste Bank Eishockey Liga.
  • Innsbruck, Wien, Znojmo und Salzburg bestreiten binnen 24 Stunden zwei Spiele.

Fr, 27.09.2019, 19.15 Uhr: EC Panaceo VSV – Hydro Fehérvár AV19
Referees: NIKOLIC M., ZRNIC, Nemeth, Soltesz.

  • Der nach zwei Heimspielen noch ungeschlagene EC Panaceo VSV empfängt Hydro Fehérvár AV19, das in seinem bislang einzigen Auswärtsspiel der Saison torlos blieb, dem EC-KAC in der ersten Runde mit 0:5 unterlag.
  • Die beiden Mannschaften treffen einander bereits zum 63. Mal. Das erste Duell dieser beiden Teams fand am 27. September 2007 statt und somit exakt vor zwölf Jahren. (Nähere Infos finden Sie hier.) Der VSV, der damals mit 5:2 erfolgreich war, hat insgesamt 35 Duelle gewonnen, AVS siegte 27. Mal.
  • Von 31 Heimspielen konnten die „Adler“ bislang 22 Spiele gewinnen und sie blieben damit in 71% aller Partien vor heimischem Publikum erfolgreich.
  • Die Ungarn haben die letzten drei Begegnungen mit den Kärntnern für sich entschieden.
  • Der VSV ist aktuell – nach drei Spielen – das Team mit der zweitbesten Scoring Effizienz (13,89%).
  • Andrew Yogan von AVS ist mit sechs Scorerpunkten aktuell gemeinsam mit Chad Kollarik und Bud Holloway (beide RBS) der punktebeste Spieler der Erste Bank Eishockey Liga und bislang der einzige Akteur, der vier Tore geschossen hat. Drei davon waren Game-Winner.
  • VSV-Verteidiger Alen Bibic ist nach seiner langwierigen Verletzung wieder fit und wird sein Debüt geben, ebenso wieder einsatzfähig ist Teamkollege Adis Alagic. Verteidiger Kevin Schmidt ist fraglich, über seinen Einsatz wird am Freitag entschieden. Neuzugang Brodie Reid, der heute, Donnerstag, in Villach ankommt, wird noch nicht zum Einsatz kommen.

Fr, 27.09.2019, 19.15 Uhr: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers
Referees: GRUBER, SEWELL, Nothegger, Rezek.

  • Auf Tabellenführer EC Red Bull Salzburg wartet am kommenden Wochenende ein Heimspieldoppel: am Freitag kommt es zum Duell mit dem ersten Verfolger in der Tabelle Moser Medical Graz99ers, am Samstag empfängt der achtfache Meister den HC Orli Znojmo.
  • Die beiden Top-Teams der Erste Bank Eishockey Liga begegnen sich bereits zum 86. Mal. Salzburg blieb in 58 Spielen siegreich.
  • Vor allem in Heimspielen waren die Red Bulls gegen die 99ers eine Macht: 34 von 43 Spielen in der Volksgarten Eisarena gingen an die Salzburger. Just in der letzten Begegnung siegte Graz (2:1), davor siegten die „roten Bullen“ 16 Mal in Serie.
  • Graz ist in der laufenden Saison als einziges Team noch ungeschlagen. Musste nur in der ersten Runde (2:1 OT-Sieg gegen VIC) einen Punkt abgeben.
  • G99 (94,7% | #2) und RBS (94,1% | #3) liegen in der PK-Wertung unter den Top-3, beide haben erst ein Tor in Unterzahl erhalten.
  • Nicht dabei bei Salzburg sind die rekonvaleszenten Brendan Mikkelson und Dominique Heinrich, der nach dem Sonntagsspiel in Klagenfurt zumindest am Freitag pausiert.
  • Bei Graz fehlen die langzeitverletzten Sebastian Collberg und Colton Yellow Horn.

Fr, 27.09.2019, 19.15 Uhr: Dornbirn Bulldogs – HC Orli Znojmo
Referees: BULOVEC, TRILAR, Martin, Schauer.

  • Der HC Orli Znojmo startet seinen ersten Roadtrip in dieser Saison bei den Dornbirn Bulldogs. Die Tschechen gastieren exakt 24 Stunden später beim EC Red Bull Salzburg.
  • Dornbirn blieb in seinem bislang einzigen Heimspiel torlos, verlor gegen Salzburg 0:5. Znojmo ist auswärts noch ungeschlagen, bog Innsbruck 3:2.
  • 44 Spiele gegeneinander trugen die beiden Mannschaften bereits aus. 16 Mal siegten die Bulldogs, 28 Mal die „Adler“.
  • In den bisherigen Begegnungen dieser beiden Teams sind zumindest immer drei Tore gefallen. Durchschnittlich sieht diese Paarung 6,7 Tore pro Spiel.
  • Die Vorarlberger haben sechs der letzten acht Heimspiele gegen die Tschechen gewonnen. Bei den beiden Niederlagen haben die Bulldogs nur ein Tor erzielt und elf Tore bekommen.
  • Znojmo hadert in Unterzahl, blieb nur in 63,6% (#11) der Phasen in numerischer Unterlegenheit ohne Gegentreffer.
  • Mikko Vainonen trug in der Vorsaison noch das Jersey von Znojmo und spielt seit dieser Saison in Dornbirn.

Fr, 27.09.2019, 19.15 Uhr: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC-KAC (live auf Sky Sport HD)
Referees: REIMER, STERNAT, Ankerstierne, Seewald.

  • Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ steht vor einem „Heimdoppel“: am Freitag empfangen die „Haie“ den amtierenden Meister EC-KAC, am Samstag ist Vizemeister spusu Vienna Capitals zu Gast.
  • Das Spiel wird ab 19.15 Uhr live auf Sky Sport HD übertragen.
  • Innsbruck ist die einzige Mannschaft, die bislang noch keinen Sieg erringen konnte. Zweimal verloren die „Haie“ in der Overtime, auch gegen Znojmo verloren sie mit nur einem Tor Unterschied.
  • Der EC-KAC ist nach seinem Shutout zum Auftakt (5:0 vs. AVS) nun seit drei Spielen ohne Erfolg.
  • Seit der Saison 2003/04 standen sich die beiden Teams bereits 91 Mal gegenüber. Der EC-KAC hat davon 52 Spiele gewonnen.
  • Im Vorjahr gelang dem Meister der „Season Sweep“, er siegte in allen vier Begegnungen.
  • In Tirol hatten die Klagenfurter in der Vergangenheit keinen guten Stand, verloren sieben der letzten zehn Begegnungen.
  • Der EC-KAC ist die einzige Mannschaft, die bislang in Unterzahl keinen Treffer hinnehmen musste.
  • Der EC-KAC muss unverändert auf Steven Strong und Niki Kraus verzichten, die beide noch für einige Wochen ausfallen werden. Martin Schumnig kehrt hingegen wieder in das Lineup zurück. David Madlener beginnt im Tor.

Fr, 27.09.2019, 19.45 Uhr: HCB Südtirol Alperia – spusu Vienna Capitals
Referees: NIKOLIC K., STOLC, Basso, Pardatscher.

  • Vizemeister spusu Vienna Capitals startet seinen ersten Roadtrip beim HCB Südtirol Alperia. Am Samstag treten die Wiener in Innsbruck an.
  • Während Bozen daheim zuletzt seinen ersten und bislang einzigen Saisonsieg feierte (3:0 vs. KAC), haben die Caps auswärts aus zwei Spielen erst einen Punkt geholt (1:2 OT-Niederlage in Graz).
  • 41 Duelle gab es zwischen Bozen und Wien in der Vergangenheit. Die „Füchse“ siegten davon 16 Mal, Wien 25 Mal.
  • Wien hat acht der letzten elf Spiele in Südtirol gewonnen.
  • Wien fehlt nur noch ein Sieg auf seinen 500. Sieg in der Regular Season der Erste Bank Eishockey Liga.
  • Bozen und Wien sind aktuell die beiden erfolglosesten Teams im Powerplay. Während die Caps in dreizehn Überzahlspielen noch nicht treffen konnten, verwerteten die „Foxes“ nur eines ihrer 24 Powerplays.
  • Bozen wird neben Angelo Miceli (noch zwei bis drei Wochen out) und Daniel Frank (eine oder zwei Wochen) auch Domenic Alberga fehlen, der nach einem Check gegen den Kopf im letzten Spiel gegen Graz für ein Spiel gesperrt wurde.

Sa, 28.09.2019, 17.30 Uhr: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – spusu Vienna Capitals
Referees: SEWELL, SIEGEL, Gatol, Nothegger.

  • Nicht einmal 24 Stunden nach dem jeweiligen Freitagsspiel stehen der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ und die spusu Vienna Capitals erneut auf dem Eis.
  • Insgesamt trugen die beiden Mannschaften 87 Spiele gegeneinander aus. Innsbruck siegte 28 Mal, Wien gewann 59 Duelle.
  • Von den letzten 24 Spielen konnten die „Haie“ nur vier für sich entscheiden. Nur ledigich drei der letzten 21 Heimspiele gegen Wien haben sie gewonnen.
  • In den fünf Regular-Season-Spielen mit den meisten Toren überhaupt findet sich das Duell gleich zweimal. 2007 gewann Wien daheim 10:7 (17 | #2), 2016 siegte Innsbruck in Wien 9:7 (16 | #3).
  • In beiden Spielen fiel ein weiterer Rekord: mit jeweils neun Toren im letzten Drittel sorgten die beiden Teams für das torreichste Drittel der Erste-Bank-Eishockey-Liga-Geschichte. Nur in einem weiteren Spiel fielen neun Tore in einem Dritte, als Ljubljana Linz insgesamt 8:5 bog.

Sa, 28.09.2019, 19.15 Uhr: EC Red Bull Salzburg – HC Orli Znojmo
Referees: NIKOLIC M., REIMER, Ankerstierne, Schauer.

  • Auch auf den EC Red Bull Salzburg und den HC Orli Znojmo warten wartet binnen knapp 24 Stunden ein zweites Spiel.
  • Für den aktuellen Tabellenführer aus Salzburg ist es dann bereits die sechste Saisonbegegnung, Znojmo spielt seine fünfte Partie.
  • 46 Begegnungen gab es bislang zwischen diesen beiden Teams. Salzburg gewann 24 Spiele.
  • Nur dreimal mussten sich die Red Bulls in den letzten 15 Spielen mit den gegen die Tschechen geschlagen geben.
  • Znojmo hat allerdings die letzten beiden Begegnungen gegen die Salzburger gewonnen.
  • Beide Teams verfügen prozentuell über die gleiche Ausbeute im Powerplay (16,7%).
  • Znojmo hinkt in Unterzahl nach, kassierte vier Treffer in bislang elf Unterzahlsituationen.

www.erstebankliga.at, Pic: Werner Krainbucher, Puckfans.at

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!