All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Wohin führt der Weg von Punktegarant Sebastien Piché?

In Linz trauerten die Fans ihm nach. Nachdem sein Abgang bekannt wurde, man war sich aber sicher ihn als Gegner wieder in der „Keine Sorgen-Eisarena“ begrüßen zu dürfen. Doch nun nahm das Ganze eine Wende, Sebastien Piché wird wohl die EBEL verlassen.

Viermal wurde Sebastien Piché in seiner fünf Saisonen andauernden EBEL-Karriere bereits ligaweit punktebester Defender. Sowohl in seiner Premierensaison 2013/14, als er mit dem HC Bozen den Titel holte, als auch in den drei darauffolgenden Spielzeiten in Linz. Lediglich in der abgelaufenen Saison war seine Firepower nicht mehr ganz so herausragend wie in den Jahren zuvor, wurde er „nur“ achtbester Defender mit 32 Punkten aus 45 Grunddurchgangsspielen.

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)

In den Playoffs war für die Black Wings Linz zwar im Halbfinale Schluss, doch Piché zeigte mit drei Treffern und vier Assists dass er in den entscheidenden Phasen nach wie vor voll da ist. Bereits früh nach dem Saison-Aus verkündeten die Black Wings dass sich Piché nach vier Jahren im Black Wings Trikot „neu orientieren“ wird. Klingt sehr einvernehmlich, doch in einem Interview mit den „Oberösterreichischen Nachrichten“ betonte er kurz darauf, dass es die Entscheidung der Linzer gewesen sei, die einen Umbruch  (ohne ihn) einleiten wollten.

Zumindest einige Zeit lang hielten sich hartnäckig Gerüchte, dass der 30-jährige Kanadier in Kärnten unterkommen könnte. Doch sowohl beim VSV, als auch beim KAC sind die Defense-Spots mittlerweile vergeben und Piché ist Ende Juli immer noch am Markt. Hat sich der Defender etwa verspekuliert?

Fakt ist, dass Piché in der EBEL wohl heuer nirgends mehr unterkommen wird, denn die finanzkräftigen Teams, die auch die Mittel für seine Gehaltsvorstellungen hätten, haben nun allesamt ihre Planungen in der Verteidigung abgeschlossen. Damit wird die Liga wohl einen ihren besten Verteidiger der letzten Jahre verlieren und Piché mit dem Wechsel ins Ausland wohl eine größere „Neuorientierung“ als angedacht vollziehen müssen.

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)

Piché absolvierte bislang 295 EBEL-Einsätze, erzielte dabei 64 Tore und gab weitere 182 Torvorlagen. Er gab an, dass es sein Traum wäre in der KHL oder der SHL unterzukommen. Sollte sich dieser in der kommenden Saison erfüllen, hätte er letztendlich alles richtig gemacht. Wir sind gespannt wo Sebastien Piché seine Karriere fortsetzen wird…

To Top
error: Content is protected !!