All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

NLB: 5. Niederlage in Serie – Kloten mit Obrist und Starkbaum weiter im Sinkflug!

Die Partie zwischen Kloten und Visp verlief weitgehend fair, wurde jedoch von den Referee’s zerpfiffen, trotzdem ging der EHC Visp als verdienter als Sieger vom Eis.

Als Verstärkung wurde Simon Kindschi, mittels einer B-Lizenz von den SCL Tigers an den EHC Kloten ausgeliehen und spielte bei seinem Debut bei den Zürcher Unterländer im ersten Block an der Seite von Fabian Ganz eine solide Partie. Doch aufzuräumen in der Klotener Defense gelang auch ihm nicht, da neu der an den Adduktoren verletzte Verteidiger Rene Back und Edson Harlacher wegen Krankheit fehlten. Steve Kellenberger wieder zurück in der Verteidigung und ansonsten stellte Coach Rötheli die Blöcke erneut etwas um.

Die Startminutenverliefen flüssig und es kam kaum zu Unterbrüchen. Der EHC Kloten wirkte im Gegensatz zur letzten Partie um einiges entschlossener, Abschlüsse auf das gegnerische Tor wurden schneller vorgetragen und das Spiel war gradliniger. Dass  Kloten das Spiel erneut wieder verlor, lag wohl daran, dass ihr Überzahlspiel viel zu durchsichtig und harmlos ist war und sie bereits im Startdrittel ihr Powerplay nicht nutzten. Die Oberwalliser dagegen um einiges effizienter als der Gastgeber: Erstes Powerplay erstes Tor. Visp liess die Scheibe in den eigenen Reihen gut laufen, konnte somit einige Pässe durch die Kloten Box spielen welches die Räume zum 0:1 öffnete. Kaum war eine Strafe gegen einen Kloten-Spieler vorbei, wurden gleich zweimal hintereinander die nächsten Strafen gegen den Gastgeber ausgesprochen und die Oberwalliser lagen nach 15 gespielten Minuten bereits mit 0:2 in Front. Dennoch konnte Kloten reagieren und kämpften sich ins Spiel zurück. als Brunner und Lehmann ausgeglichen hatten. Mit dem Zwischenresultat von 2:2 ging man in die erste Pause.

Das 2. Drittel war ausgeglichen, doch mit zunehmender Spieldauer liessen die Flughafenstädter wieder nach, der Kampfeswillen nicht mehr so stark wie noch im 1. Drittel. Zudem pfiffen die Schiedsrichter beidseitig sehr kleinlich und sprachen viele Strafen aus, obwohl die Partie alles andere als unfair oder ruppig geführt wurde. Strafen gegen die Visper sollte man tunlichst vermeiden, das wusste auch Kloten aus dem Startdrittel. Die Visper spielen ein starkes Powerplay, Kloten dagegen schwächelt im Boxplay deutlich. So kam der EHC Visp in Überzahl zu zwei weitere Toren, beide erzielt durch ihren Topscorer Kissel, allerdings auch ein wenig begünstigt durch die kleinlich gepfiffenen Strafen gegen Kloten, was zu grossem Unmut ihrer Anhängerschaft führte.

Wie gehabt, musste Kloten zu Beginn des letzten Drittel erneut einem Rückstand hinterher rennen, doch ohne Erfolg. Zuvor hatten die Zürcher Unterländer noch einige Chancen zum Überzahlspiel vergeben, aber wenn man aber bei doppelten Überzahl das Tor nicht trifft, ist klar dass man am Ende gegen einen Gegner, welche solche Situation auszunützen vermag, unterliegt. Kloten konnte zwar knapp fünf Minuten vor Spielende durch Lemm noch auf ein 3:4 verkürzen, das war’s aber auch.

Trotz anfänglichem Kampfeswillen der Einheimischen, machten die besseren Ausländer und das bessere Special Team des EHC Visp, anhand des effizienterem Über- und Unterzahlspiel den Unterschied aus. Durch die neuerliche Niederlage steht der EHC Kloten nun zusammen mit dem punktegleichen Winterthur auf dem 8. Tabellenplatz auf dem Strich. Visp dagegen ist neuer  Tabellenleader.

Telegramm vom 16.10.2018

EHC Kloten – EHC Visp 3:4 (2:2, 0:2, 1:0)
Tore: 11:41 Dolana (Kissel, Van Guilder; Ausschluss Weber) 0:1; 14:08 Dolana (Kissel, Van Guilder; Ausschluss Brunner A.) 0:2; 14:52 Brunner A. (Sutter, Seydoux) 1:2; 16:08 Lehmann (Lemm) 2:2; 32:47 Kissel (Sturny, Van Guilder; Ausschluss Steiner) 2:3; 39:52 Kissel (Dolana, Van Guilder; Ausschluss Steiner) 2:4; 55:20 Lemm (Lehmann) 3:4.
Bemerkungen: Kloten ohne Y.Brunner und Back (beide verletzt), Harlacher (krank), Steiner O. (Bülach) sowie Krakauskas (ohne Eiszeit); Visp ohne Brügger und Hofstetter (beide verletzt) sowie Fellay und Brantschen (beide überzählig).

Langenthal- Ajoie 3 : 1 (0:0, 0:0, 3:1)
Ticino Rockets-EVZ Academy 0 : 1 (0:0, 0:1, 0:0)
Winterthur-GCK Lions 4 : 1 (2:0, 0:0, 2:1)

To Top
error: Content is protected !!