All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

NLB: Erste Niederlage für Starkbaum und Obrist

Im vierten Spiel der Swiss League kassiert der EHC Kloten die erste Niederlage indem sie ihr Heimspiel gegen den SC Langenthal mit 4:5 verlieren.

Der SC Langenthal zeichnete sich auswärts in der Flughafenstadt durch ein cleveres Spiel aus und besiegt Gastgeber Kloten in einer eher mässigen Partie mit 5:4. Es war die erste Begegnung dieser beiden Swiss League Topclubs in einem Ernstkampf. Für Kloten waren die Oberaargauer zudem auch gleich der erste richtige Gradmesser in der NLB, musste man sich vorher mit weniger starken Gegner messen. Das erste Unterzahlspiel des EHC Kloten während einer Druckphase der Gäste war alles andere als überzeugend. Die Langenthaler kamen deshalb zu vielen Abschlüssen, welche aber alle erfolglos endeten. Nur mässig funktionierten die Klotener Angriffsauslösungen anhand von zu ungenauen Pässen und schlechtes Timing.

Anders zu Werke ging der SC Langenthal, welches das schnelle Umschalten von Defensiv auf Offensiv über wenige Stationen  besser beherrschten. Einzig positives der Klotener war nach 10 gespielten Minuten im Startdrittel ein gutes Powerplay und der Pfostenschuss von MacMurchy. Die paar Möglichkeiten, darunter aber auch hochkarätige wurden vergeben. Vorwerfen kann man dem Gastgeber aber kein mangelnder Einsatz, kämpften sie doch bis zum Schluss. Aber auch die Angriffsbemühungen der Langenthaler wirkten etwas fade und war für den Gegner leicht zu durchschauen, besonders für Klotens Keeper Starkbaum, welcher das Spiel sehr gut zu lesen vermochte. Nach dem 0:1 der Gäste kam Kloten erst in der 27. Minute durch Marchon, welcher von N. Steiner und Obrist bedient wurde zum Ausgleich. Marchon stoppte einen Flachschuss von Obrist auf das gegnerische Tor und kurz vor Goalie Mathis, schob den Puck anschliessend durch dessen Schoner hindurch über die Linie.

Auch im 2.Abschnitt kam Kloten trotz seines Ausgleichs nicht auf Tour und produzieren zu viele Scheibenverluste. Ein solcher wurde in der eigenen Zone von Giacomo Dal Pian zu seinem 2.Treffer geerbt. Dal Pian hatte schon den Führungstreffer für die Gäste erzielt. Aber auch Marchon kam bei Spielhälfte zu seinem zweiten Treffer und glich wieder aus. Einige Augenblicke dauerte es nur und Dal Pian zum dritten Mal stellte mit dem Treffer zum 3:2 die Führung des SCL wieder her. Eine Minute später bauten die Gäste ihre Führung durch Robin Nyffeler aus (nicht verwandt mit Melvin und Dominic Nyffeler), welcher den aufs Tor gespielte Puck aus der Luft und unhaltbar für Starkbaum zum 2:4 ins Netz beförderte. Kurz vor der zweiten Pause vermochte Seydoux auf 3:4 zu verkürzen und Kloten schien erwacht zu sein.

Sekunden nach Wiederaufnahme des Schlussdrittels fiel der Ausgleich der Platzherren durch Kellenberger. Genau im Moment als ein Langenthaler nach einer Strafe wieder aufs Eis kam. Nun hatte Kloten mehr vom Spiel und genügend Chancen die Partie zu wenden. Langenthal-Coach Hanberg rüttelte seine Mannschaft mit dem Timeout noch einmal wach und sein Team reagierte, erzielte mit dem ersten Überzahltreffer der Partie mit dem Siegtreffer zum 4:5. Bei Kloten aber greift noch nicht alles ineinander. Die Zuordnung in der Defense liess zu wünschen übrig und individuelle Fehler führten zu Geschenken, welche der Gegner in Tore ummünzen konnte. Es gibt noch viel Arbeit für Kloten-Coach Rötheli, will man wirklich im kommenden Frühjahr bereits wieder aufsteigen.

In einer ereignisreiche Partie besiegt der EHC Olten den HC La Chaux-de-Fonds
Mit dem 3:6 Sieg gegen den HCC setzt der EHCO seine Siegesserie weiter fort. Ausschlaggebend dafür war eine starke Startphase der Powermäuse, welche in rasantem Tempo aus der Garderobe gestürmt kamen und das Spieldiktat gleich an sich rissen. Nach nur 12 Minuten hatte Olten den gegnerischen Goalie Wolf schon dreimal bezwungen und legten somit die Basis für den Sieg. Auch als La Chaux-de-Fonds in der 10 Minute zum Ausgleich kamen, liessen sich die Oltner durch nichts beirren, selbst als es auf beiden Seiten viele Strafen hagelte. In dem rasanten Spiel hatten auch die Referee’s einiges zu tun, auch der Spielfluss kam anhand der vielen Unterbrechungen ins Stocken.

Erst im letzten Drittel wurde es vermeintlich knapp für den EHCO, welche nach dem 5:1 etwas einbrach und die Gegner gewähren liessen und in dieser Situation zwei Tore erzielten und die Partie wieder spannender wurde. Durch den Treffer von Schirjajew ins leere Tor in der 58. Minute, mussten die Neuenburger ihre Hoffnung für eine Aufholjagd wieder begraben.

Resultate NLB. Vom 6.10.2018

Kloten – Langenthal 4:5 (0:1, 3:3, 1:1)
Tore: 7. Dal Pian (Kelly) 0:1. 27. Marchon (Obrist) 1:1. 28. Dal Pian 1:2. 30. (29:40) Marchon 2:2. 31. (30:30) Dal Pian (Sterchi, Leblanc) 2:3. 32. (31:18) Nyffeler (Hess) 2:4. 39. Seydoux (Kellenberger, MacMurchy) 3:4. 41. (40:42) Kellenberger (MacMurchy) 4:4. 47. Kelly (Tschannen/Ausschluss Harlacher) 4:5.
Bemerkungen: Kloten ohne Lemm und Brunner Y. (beide verletzt) sowie Steiner O. (Bülach); Langenthal ohne Campbell (verletzt) sowie Marti, Kiener, Gerber, Ahlström und Henauer (alle überzählig);

La Chaux-de-Fonds – Olten 3:6 (1:3, 0:1, 2:2)
Tore: 3. Vodoz (Schwarzenbach) 0:1. 4. Schneuwly (Rexha) 0:2. 10. Hasani (Ausschüsse Haas, Gervais) 1:2. 12. Rexha (Gervais, Schneuwly) 1:3. 33. Rouiller (Hohmann) 1:4. 43. Mäder (Barbero, Grossniklaus/Ausschluss Miéville) 1:5. 44. Hasani 2:5. 51. Augsburger (Stämpfli) 3:5. 58. Schirjajew 3:6 (ins leere Tor). –
Bemerkungen: Olten ohne Huber, Muller, Zanatta, Wyss (alle verletzt), Heughebaert (Einsatz mit Basel), Roland Gerber (Einsatz mit Langnau). HCC ohne Lüthi, Bonnet, Wollgast, Erb (alle verletzt).

Ajoie – Winterthur 7 : 0 (3:0, 3:0, 1:0)
Ticino Rokets – Visp 1 : 4 (0:2, 1:1, 0:1)
GCK Lions – EVZ Academy 2:3 n.Verl. (0:0, 0:0, 2:2, 0:1)

To Top
error: Content is protected !!