All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2018: Arizona Coyotes

Am 3.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2018/19. Nachdem die Washington Capitals nun doch ihren Stanley Cup stemmen konnten, wer ist im kommenden Jahr Contender #1? Kann Rasmus Dahlin die Buffalo Sabres in rosigere Zeiten führen, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Ein desaströser Saisonstart kostete den Arizona Coyotes bereits früh alle Chancen auf eine Playoff-Teilnahme. Nach 82 Spielen lag man mit 70 Punkten auf Rang 29 der NHL, auf dem letzten Platz der Western Conference. Auch bei den geschossenen Toren lag man mit 208 nur auf dem 30.Platz. Doch es gab auch einige Silberstreifen am Horizont: Youngster Clayton Keller gab einen Vorgeschmack auf sein enorm hohes Potenzial und vor allem die zweite Saisonhälfte sollte die gebeutelte Fanbase in Arizona ermutigen. Wenige Teams sammelten ab der Saisonmitte so viele Punkte wie die Coyotes. General Manager John Chayka ließ mit dem Trade von Max Domi aufhorchen. Für die Dienste des Energiebündels sicherte man sich Alex Galchenyuk, der in Montreal nie ganz glücklich wurde. Am 1.Juli unterzeichnete auch Michael Grabner einen Vertrag in der Wüste der den Kärntner bis zum Ende der Saison 2020/21 an die Wüstenfüchse bindet.

Arizona Coyotes
Zugänge:Alex Galchenyuk, Michael Grabner, Hudson Fasching, Jordan Oesterle, Vincent Hinostroza
Abgänge:Max Domi, Luke Schenn, Zac Rinaldo
2018 1st Round Pick:5th - Barrett Hayton
Top 3 Prospects:Dylan Strome, Barrett Hayton, Pierre-Olivier Joseph

Seit dem Abgang von Shane Doan fehlte in der Offensive irgendwie der zentrale Spieler, der die Franchise auch in eine bessere Zukunft führen kann. Gut möglich, dass man diesen Schlüsselspieler in Clayton Keller gefunden hat. Der Rookie legte mit 23 Toren und 42 Assists eine beeindruckende Saison hin und hat seinen Platz in der ersten Angriffsformation wohl in der Tasche. Keller ist vielseitig einsetzbar, so kann es nicht schaden, den 20-jährigen US-Amerikaner noch ein Weilchen auf dem Flügel aufzustellen. Vor allem weil man mit Derek Stepan einen erfahrenen Center in den eigenen Reihen hat, der mit 56 Punkten der zweitbeste Yotes-Scorer war. Das man Max Domi nach Montreal transferierte gefiel nicht jedem, der Return mit Alex Galchenyuk ist aber ein sehr guter, auch weil der US-Boy mit russischen Wurzeln auch als Center und als Winger aufgestellt werden kann. Dazu gesellt sich auch Youngster Dylan Strome, auf welchen heuer viele Augen gerichtet sein werden. Auf AHL-Niveau hat der ehemalige 3rd Overall Pick bewiesen was in ihm steckt, nur muss er das auch in der NHL aufs Eis bringen. Vincent Hinostroza kam aus Chicago und gibt dem Coaching Staff rund um Headchoach Rick Tocchet einige Optionen. Auch Brendan Perlini hat sich mit guten Leistungen ins Rampenlicht gespielt und konnte sich für mehr Einsatzzeit empfehlen. Dahinter findet man die Eigengewächse Christian Fischer und Christian Dvorak, sehr gut entwickelte Allrounder, die den Coyotes mehr Breite verleihen.

Wo findet hier Michael Grabner seinen Platz? Natürlich sehr schwierig zu prognostizieren, vor allem weil man die Pläne des Coaching Staffs nicht kennt und das Training Camp auch noch nicht begonnen hat. Im Grunde kann Grabner, der nun bei seinem sechsten NHL-Team unter Vertrag steht, in jeder Reihe aufgeboten werden. Er bringt genügend Tempo mit, um den Top 6 den nötigen Speed zu geben, aber auch in den hinteren Reihen würde Grabner mit seiner guten Defensive durchaus Sinn machen. Seinen Platz im Penaltykilling sollte der 30-jährige Kärntner aber mit Sicherheit in der Tasche haben.

Michi Grabner hat für drei Jahre in Arizona unterschrieben!

Stürmer
Clayton KellerDerek StepanBrendan Perlini
Dylan StromeAlex GalchenyukVincent Hinostroza
Richard PanikChristian DvorakChristian Fischer
Lawson CrouseBrad RichardsonMichael Grabner

Die wichtigste Nachricht hinsichtlich der Defensive gab es am 1.Juli als Franchise-Verteidiger Oliver Ekman-Larsson seinen Kontrakt mit den Coyotes um acht Jahre verlängerte. Der 27-jährige Schwede hat bisher 576 Partien im Dress der Yotes absolviert und dabei 290 Punkte eingesammelt. Er wurde bis 2027 an den Verein gebunden. Wie die endgültigen Pairings bei den Wüstenfüchsen aussehen werden ist noch nicht ganz sicher, man darf aber davon ausgehen, dass in den Top 4 „OEL“, Niklas Hjalmarsson und Youngster Jakob Chychrun zu finden sein werden. Chychrun hat sich nach seinem Draft im Jahr 2016 sofort in der NHL etabliert und entwickelt sich Stück für Stück zu einem starken Allrounder. Neben den drei genannten Cracks zählen auch noch Routinier Alex Goligoski, Jason Demers und Kevin Connauton, der im Vorjahr mit elf Toren überraschte, zum Verteidigeraufgebot der Coyotes. Bei den Prospects stechen vor allem Cam Dineen und Pierre-Olivier Joseph hervor – beide Cracks werden aber noch die eine oder andere Spielzeit in den „minors“ benötigen. Insgesamt betrachtet verfügen die Coyotes über eine solide Defensive, die aber vielleicht etwas mehr offensives Talent vertragen könnte – zu viel Last liegt auf den Schultern von Ekman-Larsson.

Ekman-Larsson ist auch in den kommenden Jahren der Dreh- und Angelpunkt in der Coyotes-Defensive!

Verteidiger
Oliver Ekman-LarssonJason Demers
Jakob ChychrunNiklas Hjalmarsson
Alex GoligoskiKevin Connauton

Nun ist also die Zeit von Antti Raanta gekommen. 47 Partien absolvierte der 29-jährige Finne in seiner ersten Saison in Glendale, dabei konnte er 93% der Schüsse entschärfen und kassierte im Schnitt nur 2,24 Gegentore. Mit einem solch starken Rückhalt können sich die Coyotes sicherlich nach Oben orientieren, vorausgesetzt der Finne bleibt von weiteren Verletzungen verschont. Darcy Kuemper, der nach Minnesota und Los Angeles bereits bei seinem dritten NHL-Team unter Vertrag steht, wird Raanta die nötigen Ruhepausen geben. Arizona hat ein solides und vor allem kostengünstiges Duo zwischen den Pipes – insgesamt geben die Wüstenfüchse nur etwas mehr als sechs Millionen für ihre Torhüter aus. Raanta muss nun aber Beweisen, dass er in der Tat zu den besten Torhütern der Liga zählt.

Torhüter
Antti RaantaDarcy Kuemper

Hockey-News Projection: Die Arizona Coyotes werden einen großen Schritt in ihrer Entwicklung machen und sicherlich mehr Punkte als in der abgelaufenen Saison einsammeln. Für einen Playoff-Einzug wird es aber vermutlich nicht reichen – noch nicht…

31in31 - die große NHL-Vorschau:
Buffalo SabresDetroit Red WingsBoston Bruins
Tampa Bay LightningToronto Maple LeafsFlorida Panthers
Montreal CanadiensOttawa SenatorsVegas Golden Knights
Los Angeles KingsArizona CoyotesVancouver Canucks
Edmonton OilersCalgary FlamesAnaheim Ducks
San Jose SharksDallas StarsWinnipeg Jets
St.Louis BluesNashville PredatorsChicago Blackhawks
Colorado AvalancheMinnesota WildNew York Islanders
Philadelphia FlyersNew York RangersColumbus Blue Jackets
New Jersey DevilsPittsburgh PenguinsCarolina Hurricanes
Washington Capitals

www.hockey-news.info , Bilder: Hockey Pictures/Andreas Robanser , https://www.flickr.com/photos/53936799@N05/12184021763/ (CC BY-SA 2.0))

To Top
error: Content is protected !!