All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2018: Washington Capitals

Am 3.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2018/19. Nachdem die Washington Capitals nun doch ihren Stanley Cup stemmen konnten, wer ist im kommenden Jahr Contender #1? Kann Rasmus Dahlin die Buffalo Sabres in rosigere Zeiten führen, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

1974 starteten die Washington Capitals in ihre allererste NHL-Saison, 44 Jahre später durften die Hauptstädter ihren ersten Stanley Cup Triumph bejubeln – und das obwohl mit den Caps nicht unbedingt jeder rechnete. Die Saison beendete man mit 105 Punkten auf Rang 1 der Metropolitan Division, als Favoriten im Osten wurden aber eher der Tampa Bay Lightning und die Penguins aus Pittsburgh angesehen. Ovechkin und Co. setzten sich in Runde 1 gegen die Columbus Blue Jackets durch und das obwohl man nach zwei Partien mit 0:2 zurück lag. Danach folgte das ewige Duell mit den Penguins, in welchem man dieses Mal die Oberhand behalten sollte. Die Conference Finals gegen Tampa entschied man in einem Game 7 für sich, im Finale ließ man den Vegas Golden Knights wenig Chancen und setzte sich mit 4:1 durch. Für General Manager Brian MacLellan gab es wenig Gründe den Kader umzubauen, somit schickt man in Virginia fast den identen Kader in die neue Saison. Eine wichtige Änderung gab es auf der Bank, den trotz des Cup-Gewinns trennten sich die Wege von Barry Trotz und den Caps. Der 47-jährige Todd Reirden, der jahrelang als Assistant Coach fungierte, startet in seine erste NHL-Saison als Headcoach.

Washington Capitals
Zugänge:Brooks Orpik, Nic Dowd
Abgänge:Philipp Grubauer, Jay Beagle, Jakub Jerabek, Alex Chiasson
2018 1st Round Picks:-
Top 3 Prospects:Ilya Samsonov, Alexander Alexeyev, Shane Gersich

Mit 87 Punkten war Alexander Ovechkin einmal mehr der punktbeste Capital und sicherte sich mit 49 Toren die siebente Torschützenkrone der NHL. Auch in den Palyoffs war „Ovi“ der Motor der Caps, trumpfte mit 27 Punkten auf und wurde am Ende auch mit der „Conn Smythe Trophy“ als Playoff-MVP ausgezeichnet. Nicht weniger „wichtig“ war sein Landsmann Yevgeni Kuznetsov, der in der abgelaufenen Saison endgültig in D.C. angekommen ist – 83 Punkte in 79 Spielen untermauern das definitiv. Mit den beiden russischen Superstürmern kann man auch beruhigt in die neue Saison starten, auch weil das „supporting cast“ nicht von schlechten Eltern ist. T.J. Oshie steht noch für weitere sieben Jahre in Washington unter Vertrag und hat seinen Platz in den Top 6 und auch im Powerplay fix. Auch Nicklas Backstrom, der zu den besten Spielmachern/Assistgebern seiner Generation zählt, ist mit von der Partie und geht in seine bereits zwölfte NHL-Saison. Bisher konnte der 30-jährige Schwede 799 Punkte in 815 Spielen einsammeln.

Mit Tom Wilson hat man einen interessanten Spielertyp in den eigenen Reihen. In den Playoffs bewies er an der Seite von „Ovi“ und „Kuzya“, dass er auch offensiv einiges zu bieten hat, seine oftmals überharten Aktionen resultieren leider immer wieder in Sperren, was auf Dauer kein wirklich positiver Aspekt ist. Lars Eller hat sich seinen Platz als 3rd Line Center erspielt und verlängerte seinen Vertrag bereits im Februar. Auch der in Klagenfurt geborene Andre Burakovsky, der starke Playoff-Performer Devante Smith-Pelly und auch Brett Connolly stehen im Aufgebot. Viele Augen werden sich auch auf Jakub Vrana richten, von dem man heuer einen großen Entwicklungsschritt erwartet. Mit seinen 22 Jahren geht der Tscheche in seine zweite volle Spielzeit in Washington und könnte Top Six Einsatzzeit bekommen.

Alex Ovechkin krönte sich endlich zum Cup-Champ! Credits: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Stürmer
Alexander OvechkinYevgeni KuznetsovTom Wilson
Jakub VranaNicklas BackstromT.J. Oshie
Andre BurakovskyLars EllerBrett Connolly
Chandler StephensonNic DowdDevante Smith-Pelly

John Carlson hat seinen Vertrag bei den Capitals bis 2026 verlängert – somit bleibt der wohl beste Verteidiger der Caps auch weiterhin in der Hauptstadt. Der 28-jährige US-Amerikaner entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem echten Allrounder und lieferte in der vergangenen Saison 68 Punkte in 82 Spielen ab. In 24 Playoff-Partien steuerte Carlson 20 weitere Zähler bei. Bemerkenswert: seine 68 Zähler bedeuteten ligaweiten Defender-Bestwert. Wie die Pairings zusammengestellt werden ist schwer zu beantworten, Matt Niskanen, der als solider Allrounder gilt, wird seinen Platz in den Top 4 in der Tasche haben. Der Tscheche Michal Kempny kam zur Deadline von den Chicago Blackhawks und machte am Weg zum Cup eine sehr gute Figur, aber auch der „hard hitter“ Dmitri Orlov bietet sich mit seinen physischen Vorzügen für eine Rolle in den Top 4 an. Brooks Orpik unterzeichnete einen neuen 1-Jahresvertrag und wird der jungen Garde um den 24-jährigen Schweden Christian Djoos und den 23-jährigen Madison Bowey einige wichtige Tipps geben.

Ist John Carlson der am meist unterschätzte Verteidiger der Liga? Credits: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

Verteidiger
Michal KempnyJohn Carlson
Dmitri OrlovMatt Niskanen
Christian DjoosBrooks Orpik/Madison Bowey

Mit Braden Holtby haben die Capitals einen den besten Netminder zwischen den Pfosten. Zwar schwächelte der 29-järhige Kanadier in der letzten Saison etwas, als es dann aber ans Eingemachte ging, war Holtby bereit und war am Weg zum Cup ein enorm wichtiger Bestandteil. Nach dem Abgang von Philipp Grubauer scheint seine Position als #1 noch mehr gefestigt, auch weil mit Pheonix Copley ein noch recht unerfahrener Goalie die Backuprolle einnehmen wird – der 26-jährige US-Amerikaner hat erst zwei NHL-Spiele in den Knochen. Viele Blicken werden sich auf Ilya Samsonov richten, der heuer seine ersten Spiele in Nordamerika machen wird. Der russische Torhüter, der heuer für die Hershey Bears im Tor steht, gilt als eines der besten Goalie-Prospects der Liga und am Ende auch als der logische Nachfolger von Braden Holtby.

Torhüter
Braden HoltbyPheonix Copley

Hockey-News Projection: Nun starten die Caps in die Mission „Titelverteidigung“ und die Chancen sind durchaus vorhanden. Allerdings schläft die Konkurrenz im Osten nicht. Eine Playoff-Teilnahme darf man von den Hauptstädtern erwarten – ob es am Ende für Titel #2 reicht?

31in31 - die große NHL-Vorschau:
Buffalo SabresDetroit Red WingsBoston Bruins
Tampa Bay LightningToronto Maple LeafsFlorida Panthers
Montreal CanadiensOttawa SenatorsVegas Golden Knights
Los Angeles KingsArizona CoyotesVancouver Canucks
Edmonton OilersCalgary FlamesAnaheim Ducks
San Jose SharksDallas StarsWinnipeg Jets
St.Louis BluesNashville PredatorsChicago Blackhawks
Colorado AvalancheMinnesota WildNew York Islanders
Philadelphia FlyersNew York RangersColumbus Blue Jackets
New Jersey DevilsPittsburgh PenguinsCarolina Hurricanes
Washington Capitals

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!