All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2018: Toronto Maple Leafs

Am 3.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2018/19. Nachdem die Washington Capitals nun doch ihren Stanley Cup stemmen konnten, wer ist im kommenden Jahr Contender #1? Kann Rasmus Dahlin die Buffalo Sabres in rosigere Zeiten führen, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Die Kanadier können auf eine durchaus erfolgreiche Saison zurückblicken – mit 105 Punkten stellten die Toronto Maple Leafs in der abgelaufenen Saison einen neuen Franchise-Rekord auf. Der Hauptgrund dafür war die gut funktionierende Offensive und ein generell stark aufspielendes Kollektiv, welches mit 277 geschossenen Toren auf dem zweiten Rang der ligaweiten Scoringwertung lag. In den Playoffs musste man sich in der ersten Runde den Boston Bruins im entscheidenden Game 7 geschlagen geben, was danach folgte, könnte ein entscheidender Sommer gewesen sein.

Das Management rund um Brendan Shanahan und Kyle Dubas, welcher Lou Lamoriello als General Manager beerbte, konnte niemand geringeren als John Tavares nach Toronto lotsen. Der „hometown boy“ unterschrieb für die kommenden sieben Jahre und wertet die Qualität nochmals spürbar auf. Schmerzhaft war der Abgang von James van Riemsdyk, der vermutlich nicht mehr in die Gehaltsplanungen der Leafs passte – er stürmt nun erneut für die Philadelphia Flyers. Neben „JvR“ trennte man sich noch von Tyler Bozak, „tough guy“ Leo Komarov und dem erfahrenen Verteidiger Roman Polak.

Toronto Maple Leafs
Zugänge:John Tavares, Tyler Ennis, Josh Jooris, Igor Ozhiganov, Par Lindholm
Abgänge:James van Riemsdyk, Tyler Bozak, Leo Komarov, Roman Polak, Tomas Plekanec, Matt Martin
2018 1st Round Pick:29th - Rasmus Sandin
Top 3 Prospects:Timothy Liljegren, Andreas Johnsson, Garret Sparks

Der Zugang von John Tavares, der als Kind ein echter Maple Leafs Fan war, gibt den Kanadiern einen enormen Boost auf der Centerposition. Zwar musste man Tyler Bozak gen St.Louis ziehen lassen, Tavares, der in seiner bisherigen Karriere bereits 621 Punkte sammeln konnte, kann sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Reihe auflaufen und gibt dem Coaching Staff somit einige Optionen. Man sollte nicht überrascht sein, wenn Tavares zusammen mit Altmeister Patrick Marleau und Youngster Mitchell Marner auflaufen wird. Marner war in der abgelaufenen Saison der punktbeste Crack der Leafs – 69 Punkte in 82 Spielen waren die Ausbeute des erst 21-jährigen Flügelstürmers. Auston Matthews verpasste 20 Partien, knackte aber ebenfalls die 60-Punktemarke. Zusammen mit Zach Hyman und William Nylander, der aber noch immer keinen Vertrag hat, wird der 1st Overall Pick aus dem Jahr 2016 auf Punktejagd gehen. Somit verfügt man über zwei sehr ausbalancierte, technisch versierte Angriffsformationen, die es mit jedem Gegner aufnehmen können.

In vielen Teams würde Nazem Kadri in den Top 6 auflaufen, in Toronto wird der Center in Reihe 3 im Aufgebot stehen. Der Kanadier knackte im Vorjahr die 30-Toremarke und gibt den Leafs somit viel Tiefe – vor allem was „2way-game“ angeht hat sich Kadri enorm weiterentwickelt und ist sehr vielseitig einsetzbar. Durch die Abgänge von Matt Martin und Leo Komarov werden die Bottom 6 etwas anders aussehen – hier könnte Kasperi Kapanen nun endgültig den Platz in die Stammformation schaffen. Auch Andreas Johnsson hat diesbezüglich gute Chancen.

Für Tavares geht ein Kindheitstraum in Erfüllung.

Stürmer
Zach HymanAuston MatthewsWilliam Nylander
Patrick MarleauJohn TavaresMitchell Marner
Andreas JohnssonNazim KadriKasperi Kapanen
Tyler Ennis/Josh LeivoPar LindholmConnor Brown

Die Defensive blieb bis auf den Abgang von Roman Polak eigentlich unverändert, was viele Fans als Fehler ansehen. Weiterhin wird an den Qualitäten von Morgan Rielly und Co. gezweifelt. Gerade Rielly machte aber einen enormen Schritt nach vorne, vor allem was sein Defensivverhalten angeht. Mit 52 Punkten in 76 Spielen war er zusammen mit Jake Gardiner der punktbeste Verteidiger der Leafs. Gut möglich, dass der Zugang von Ron Hainsey und die damit verbundene Erfahrung der Entwicklung sehr gut getan hat. Hainsey dürfte auch in der kommenden Saison der Linemate von Rielly, der mit 24 Jahren in seine bereits sechste volle Saison mit den Kanadiern geht, sein.

Der Russe Nikita Zaitsev dürfte nach seiner Verletzung wieder voll fit sein und wird mit Gardiner in zweiten D-Pair auflaufen. Mit dem 21-jährigen Travis Dermott hat man einen vielversprechenden Youngster in den eigenen Reihen, der in der letzten Saison in 37 Partien bereits 13 Punkte einsammeln konnte. Dazu gesellt sich der verlässliche Connor Carrick und rundet somit die drei Verteidigerpaare der Leafs ab. Mit Timothy Liljegren hat man noch ein Topprospect im System – er könnte sich mit einem starken Camp für einen Kaderplatz empfehlen. Gleiches gilt für Igor Ozhiganov, der nun endgültig den Sprung nach Nordamerika wagt – Gerüchte diesbezüglich gab es auch schon im letzten Jahr.

Rielly wird erneut der „go to guy“ in der Leafs-Defensive sein.

Verteidiger
Morgan RiellyRon Hainsey
Jake GardinerNikita Zaitsev
Travis DermottConnor Carrick

Wie im Jahr davor absolvierte Frederik Andersen 66 Spiele für den Traditionsverein aus Toronto. Die Leistungen könnte man, über die Saison betrachtet, als durchschnittlich betiteln, hatte der Däne über weite Strecken mit seiner Konstanz zu kämpfen. Ein Gegentorschnitt von 2,81 ist für ein ambitioniertes Team wie es die Maple Leafs nun sind, einfach etwas zu hoch. Auch in den Playoffs ließ seine Performance zu wünschen übrig.. Nichts desto trotz ist der 28-Jährige die #1 im Kasten der Leafs, Curtis McElhinney geht in sein drittes Jahr als Leafs-Backup. Der 35-jährige Kanadier zeigte in Vorjahr mit einer Fangquote von 93,4% und einem Gegentorschnitt von 2,15 mächtig auf – sollte Andersen erneut unkonstant spielen, könnte McElhinney durchaus mehr als nur 18 Spiele bekommen. Vielleicht entwickelt sich ja Garret Sparks, der im Vorjahr mit den Toronto Marlies den Calder Cup in der American Hockey League (AHL) gewinnen könnte, zu einem #1 Goalie. Die Leistungen des 25-jährigen US-Amerikaners sind zumindest sehr vielversprechend.

Torhüter
Frederik AndersenCurtis McElhinney

Hockey-News Projection: Die Maple Leafs haben natürlich noch die eine oder andere Schwachstelle, dennoch sollte man die Kanadier auf der Rechnung haben – der Playoffeinzug dürfte kein Problem sein.

Bereits veröffentlichte Stories
Buffalo SabresDetroit Red WingsBoston Bruins
Tampa Bay LightningToronto Maple LeafsFlorida Panthers
Montreal CanadiensOttawa SenatorsVegas Golden Knights
Los Angeles KingsArizona CoyotesVancouver Canucks
Edmonton OilersCalgary FlamesAnaheim Ducks
San Jose SharksDallas StarsWinnipeg Jets
St.Louis BluesNashville PredatorsChicago Blackhawks
Colorado Avalanche

www.hockey-news.info , Bilder: Michael Miller (CC BY-SA 4.0)

To Top
error: Content is protected !!