All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2018: Boston Bruins

Am 3.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2018/19. Nachdem die Washington Capitals nun doch ihren Stanley Cup stemmen konnten, wer ist im kommenden Jahr Contender #1? Kann Rasmus Dahlin die Buffalo Sabres in rosigere Zeiten führen, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Mit 112 Punkten beendeten die Boston Bruins die reguläre Saison auf dem vierten Gesamtrang. Mit 50 Siegen schnappte man sich hinter dem Tampa Bay Lightning den zweiten Platz in der Atlantic Division und bekam es in den Playoffs mit den jungen Toronto Maple Leafs zu tun. In einer hart umkämpften Serie waren es die Bruins, die schlussendlich mit 4:3 die Oberhand behalten sollten, in der zweiten Runde musste man sich aber nach bereits fünf Spielen in den Urlaub verabschieden. Dennoch kann die Saison als Erfolg gewertet werden, hatte niemand mit so starken Bruins gerechnet.

Gerade diese Erfolge schrauben die Erwartungshaltung für die kommende Saison nach oben. Der Kader blieb weitestgehend unverändert: Jaroslav Halak wurde als Backup-Goalie engagiert, John Moore gibt der Defensive etwas mehr Tiefe und Riley Nash zog es nach Columbus. Die starke Saison festigte auch den Posten von Headcoach Bruce Cassidy, der sich als idealer Trainer für die Bruins entpuppte.

Boston Bruins
Zugänge:Jaroslav Halak, John Moore, Chris Wagner, Joakim Nordstrom, Marcel Noebels
Abgänge:Riley Nash, Nick Holden, Tim Schaller, Anton Khudobin, Austin Czarnik, Tommy Wingels
2018 1st Round Pick:-
Top 3 Prospects:Ryan Donato, Trent Frederic, Urho Vaakanainen

Die Reihe um Patrice Bergeron, Brad Marchand und David Pastrnak zählte in der abgelaufenen Spielzeit wohl zu den besten Angriffsformationen der gesamten Liga. Sie produzierte Punkte wie am Fließband, Gegentore gelangen den gegnerischen Linien fast nie. Diese drei Cracks erzielten zusammen 99 Tore – mehr als ein Drittel der gesamten Tore der Bruins. Am Ende hatte die erste Linie unglaubliche 228 Punkte auf dem Konto und das obwohl Bergeron 18 Spiele verletzungsbedingt passen musste.. Brad Marchand war mit 85 Punkte der punktbeste Stürmer. Pastrnak legte in seiner zweiten vollen Saison nochmals ein Schäufchen nach und zeigte auch mit 20 Punkten in zwölf Playoffspielen auf.

Dieses Trio wird zusammen mit Jake DeBrusk, David Krejci und David Backes vermutlich die Top 6 der Bruins bilden. Dahinter findet man viele junge Eigenbauspieler, die nun Rosterplätze übernehmen können. In Ryan Donato werden große Hoffnungen gesetzt, auch Danton Heinen war im Vorjahr mit 47 Punkten eine sehr positive Überraschung. Dazu gesellen sich Anders Björk und Jakob Forsbacka Karlsson – die Offensive hat die perfekte Mischung aus Skill, Speed, Grit und Erfahrung um im Osten ein ernstes Wörtchen mitreden zu können.

David „Pasta“ Pastrnak hat mit 22 Jahren schon zwei 30-Tore-Spielzeiten in der Tasche!

Stürmer
Brad MarchandPatrice BergeronDavid Pastrnak
Jake DeBruskDavid KrejciDavid Backes
Ryan DonatoJoakim Nordstrom/Chris WagnerDanton Heinen
Sean Kuraly/Noel AcciariJakob Forsbacka KarlssonAnders Björk

Mit Charlie McAvoy hat das Team aus dem US-Bundesstaat Massachusetts einen wahren Glücksgriff gelandet. Der 20-jährige New Yorker entwickelte sich an der Boston University zu einem wahren „all around“ Top-Pair-Verteidiger. Es scheint nur logisch, dass der Youngster recht bald der „go to guy“ in der Defensive der Bruins sein wird, denn Captain Zdeno Chara steht mit 41 Jahren wohl vor den letzten Spielzeiten seiner aktiven NHL-Karriere. McAvoy war nach Offensivverteidiger Torey Krug (59 Punkte) der zweitbeste Scorer vom Backend – 32 Punkte konnte der US-Amerikaner in 63 Partien einheimsen, Chara belegte mit 24 Punkten den dritten Platz in der internen Scoringwertung. Neben McAvoy schafften aber auch Matt Grzelcyk und Brandon Carlo den Sprung ins Aufgebot der Bruins. Gilt Carlo eher als der solide „stay at home“-Verteidiger, so kann man Grzelcyk eher als Allrounder bezeichnen. Durch Kevan Miller, Neuzugang John Moore und den physisch starken Adam McQuaid wird die sehr ausbalancierte Defensive komplettiert.

Der Vertrag mit „Big C“ läuft am Ende des Jahres aus…

Verteidiger
Zdeno CharaCharlie McAvoy
Torey KrugBrandon Carlo
John Moore/Matt GrzelcykAdam McQuaid/Kevan Miller

Zwischen den Pipes ist Tuukka Rask weiterhin die klare Nummer 1. Zwar hatte der finnische Netminder im Vorjahr die eine oder andere Schwächephase in welcher Anton Khudobin aufzeigen konnte, im Großen und Ganzen zählt der 31-Jährige aber weiterhin zu den besseren Goalies der Liga. Rask bekommt nun den erfahrenen Jaroslav Halak an die Seite gestellt. Der 33-jährige Tscheche muss sich wohl endgültig mit der Backup-Rolle anfreunden. Bei den New York Islanders rutschte er hinter den Deutschen Thomas Greiss und auch Rask scheint „unüberwindbar“ zu sein. Die Bruins können aber von zwei erfahrenen Goalies nur profitieren – vor allem wenn der Verletzungsteufel um sich schlagen sollte.

Torhüter
Tuukka RaskJaroslav Halak

Hockey-News Projection: Die Konkurrenz in der Atlantic Division ist „zu schwach“ – Boston den dritten Playoffeinzug in Folge!

Bereits veröffentlichte Stories
Buffalo SabresDetroit Red WingsBoston Bruins
Tampa Bay LightningToronto Maple LeafsFlorida Panthers
Montreal CanadiensOttawa SenatorsVegas Golden Knights
Los Angeles KingsArizona CoyotesVancouver Canucks
Edmonton OilersCalgary FlamesAnaheim Ducks
San Jose SharksDallas StarsWinnipeg Jets
St.Louis BluesNashville PredatorsChicago Blackhawks
Colorado Avalanche

www.hockey-news.info , Bilder: Lisa Gansky (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!